Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
05.08.2016 Werner Sperber

Platow: Wirecard kaufen, weil Zatarra nichts belegen kann

-%
Wirecard

Die Platow Börse lobt, nur wenige andere deutsche Index-Werte besitzen so ein ausgezeichnetes Wachstums- und Gewinnprofil wie Wirecard. Die Attacke der Leerverkäufer von Zatarra „Research“ zu Jahresbeginn hat die Notierung vergleichsweise schnell überstanden. Bisher hat sich kein einziger Kritikpunkt von Zatarra an dem auf elektronische, vollautomatische Zahlungsabwicklung im Internet spezialisierten Unternehmen auch nur ansatzweise bestätigt. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, warum die USA, die mit die strengsten Geldwäschegesetze haben, bislang keine Ermittlungen gegen Wirecard aufgenommen haben. Stattdessen ist Wirecard mit dem Zukauf der Citi-Tochterfirma Citi Prepaid Card sogar in den US-Markt eingetreten.

Nach guten vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr bestätigte der Vorstand von Wirecard die Ziele für das Gesamtjahr. Demnach soll das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 290 bis 310 Millionen Euro erreichen. Das KGV für das nächste Jahr beträgt 19. Die Platow Börse rät risikobereiten Anleger dazu, die Aktie bis zu Notierungen von 40 Euro zu kaufen. Dort befindet sich ein Widerstand. Der Stoppkurs sollte bei 32 Euro gesetzt werden.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6