Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
26.04.2014 Stefan Limmer

Infineon vor den Zahlen: Erhöht der Chiphersteller den Ausblick?

-%
DAX

Infineon veröffentlicht am 29. April die Zahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres. Nach einem guten Start ins Geschäftsjahr hatte Konzernchef Reinhard Ploss Ende Januar einen Anstieg der Erlöse um einen mittleren einstelligen Prozentwert in Aussicht gestellt.

Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten rechnen im Schnitt mit 1,04 Milliarden Euro Umsatz. Im Vergleich zum Vorquartal wäre dies ein Plus von rund sechs Prozent. Das operative Ergebnis der Münchner dürfte laut den Experten bei 125 Millionen Euro liegen. Die Marge läge so bei zwölf Prozent und damit leicht über den 11,8 Prozent aus dem ersten Geschäftsquartal.

Analyst Kai Korschelt von der Deutschen Bank sieht unter anderem eine stärkere Nachfrage nach Steuerchips für die Autobranche. Dadurch könnte das Management seiner Ansicht nach die Umsatz- und Renditeprognose für 2014 in Richtung des oberen Endes der Spanne anheben. Bislang hatte Ploss einen Umsatzanstieg von 7 bis 11 Prozent auf bis zu 4,27 Milliarden Euro als Ziel genannt. Davon sollten elf bis 14 Prozent operativer Gewinn übrig bleiben.

DER AKTIONÄR rechnet damit, dass die Infineon-Aktie in diesem Jahr die 10-Euro-Marke knackt. Das Marktumfeld bleibt gut und die Chipproduktion ist ausgelastet. Schwache Tage sind daher Kauftage. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0