13.05.2014 Stefan Limmer

Infineon-Aktie mit Ausbruch: Zehn Euro sind drin!

-%
DAX

Die Aktie des Chipherstellers Infineon ist über den wichtigen horizontalen Widerstand bei 8,60 Euro geklettert. Damit wurde ein neues Kaufsignal ausgelöst, das weitere Käufer anlocken dürfte. Für zusätzlichen Rückenwind sorgen positive Analystenstimmen.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Infineon auf „Outperform“ mit einem Kursziel von 9,30 Euro belassen. Optimistisch ist auch die US-Bank Citigroup. Analyst Amit Harchandani hat in seiner jüngsten Studie das Kursziel für Infineon von 8,70 auf 9,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Analysehaus Warburg Research sieht den fairen Wert der Aktie sogar bei 10,00 Euro. Malte Schaumann bestätigte in seiner Studie die Kaufempfehlung nach Bekanntgabe der neuen Dividendenpläne von Infineon.

Zahltag für Aktionäre

In der vergangenen Woche kündigten die Münchner zudem eine Erhöhung der Dividende an. Nach Konzernangaben soll für das Geschäftsjahr 2013/14 die Gewinnbeteiligung um vier bis sechs Cent je Aktie steigen. Die Dividende würde damit auf 16 bis 18 Cent je Aktie klettern. Für das vergangene Jahr hatte Infineon im Februar zwölf Cent je Anteil an die Aktionäre ausgeschüttet. Von Bloomberg befragte Experten hatten bisher mit einer Dividende von 14 Cent gerechnet.

Klarer Kauf

DER AKTIONÄR ist ebenfalls zuversichtlich für die Infineon-Aktie.Dank einer Erholung an Europas Automärkten brummt das Geschäft Chipgeschäft von Infineon. Investierte Anleger bleiben dabei. Die 10-Euro-Marke dürfte in diesem Jahr noch geknackt werden. Schwache Tage sind Kauftage.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0