09.08.2019 Leon Müller

Exklusiv: Bayer-Aktie dreht nach unten – Mediator Feinberg bezeichnet Vergleichsmeldung als "pure Fiktion"

-%
Bayer
Trendthema

Kenneth Feinberg soll im Streit um das Glyphosat-Mittel Roundup die Möglichkeit einer Einigung zwischen Bayer und den inzwischen 18.400 Klägern ausloten. DER AKTIONÄR hat den Staranwalt in den USA erreicht. Den Bloomberg-Bericht, wonach Bayer kurz vor dem Abschluss eines 8 Milliarden Euro schweren Vergleichs stehe, bezeichnet der 73-Jährige als "pure Fiktion". Die Hoffnung der Anleger könnte nun wieder schwinden.

"Bayer hat nicht vorgeschlagen, 8 Milliarden US-Dollar für die Beilegung aller US-amerikanischen Roundup-Krebsfälle zu zahlen. Eine solche Aussage ist reine Fiktion. In den globalen Vermittlungsdiskussionen, die bis September dauern werden, wurde die Entschädigung noch nicht einmal erörtert", sagt Kenneth Feinberg, der als Mediator zwischen den 18.400 Klägern und der Bayer AG vermitteln soll, gegenüber DER AKTIONÄR. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Verweis auf mit dem Vorgang vertraute Kreise berichtet, ein Vergleich stehe bevor.

Bayer (WKN: BAY001)

DER AKTIONÄR wies in mehreren Updates darauf hin, dass der jüngste Kursanstieg einzig auf einer unbestätigten Mitteilung der Agentur Bloomberg basiert. Sie ist vom Unternehmen bisher weder bestätigt noch dementiert worden, steht aber konträr zu den Äußerungen der Gesellschaft in den vergangenen Tagen (siehe auch DER AKTIONÄR Ausgabe 33/2019). Gegenüber dem AKTIONÄR wollte das Unternehmen die Meldung nicht kommentieren. Die Einlassung von Kenneth Feinberg lässt nun zumindest ernsthafte Zweifel am Wahrheitsgehalt der Agenturmeldung aufkommen. 

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6