9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Börsenmedien AG
14.11.2018 Marion Schlegel

Evotec: Wechsel an der Konzernspitze

-%
Evotec

Die am Dienstag veröffentlichten Quartalszahlen bestätigen den bislang äußerst erfolgreichen Geschäftsverlauf von Evotec. Im dritten Quartal 2018 stieg der Konzernumsatz um 43 Prozent auf 96,3 Millionen Euro. Evotec profitierte dabei vom Wachstum im Basisgeschäft, dem Beitrag aus der Aptuit-Übernahme im vergangenen Jahr sowie hohen Meilensteinzahlungen. Die erheblichen Meilenstein-Erreichungen spiegeln sich auch in der Bruttomarge des dritten Quartal 2018 in Höhe von 34,7 Prozent (Q3 2017: 33,4 Prozent) wieder, so Evotec in einer Mitteilung. Das bereinigte Konzern-EBITDA stieg von 12,7 Millionen Euro im dritten Quartal 2017 auf 30,1 Millionen Euro. Derweil bestätigte Evotec auch seine Prognosen. Im laufenden Jahr wollen die Hamburger weiterhin den Umsatz um mehr als 30 Prozent über den Vorjahreswert von rund 258 Millionen Euro steigern. Das bereinigte EBITDA soll um etwa 30 Prozent (2017: 58 Millionen Euro) wachsen.

Erfahrener neuer Mann

Im kommenden Jahr steht dann ein Wechsel an der Konzernspitze an. Ab dem 1. Januar 2019 soll Craig Johnstone für das operative Geschäft zuständig sein. Er löst auf dem Posten Mario Polywka ab, der sich in den Ruhestand verabschiedet, künftig aber weiter als Berater für Evotec tätig sein soll. Johnstone verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Wirkstoffforschung und ist bereits gut in die Geschäfte von Evotec involviert. Im Mai 2012 kam er als SVP Drug Discovery and Innovation Efficiency zu Evotec. Im April 2015 wurde er zum Directeur General und Site Head von Evotec France ernannt, heißt es in der Mitteilung weiter. Seit Januar 2017 ist Johnstone Global Head, Integrated Drug Discovery bei Evotec.

Langfristig weiter top

Auch wenn die Aktie derzeit wieder von Leerverkäufern verstärkt unter Beschuss genommen wird und sie dadurch immer wieder Kursrücksetzer verkraften muss, langfristig bleibt Evotec ganz klar einer der Favoriten des AKTIONÄR in der Branche.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8