Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
15.07.2019 Marion Schlegel

Evotec-Aktie: Nächster Deal – Kaufsignal in greifbarer Nähe

-%
Evotec

Die Aktie des Hamburger Biotech-Unternehmens Evotec ist zuletzt am Mehrjahreshoch bei 25,83 Euro nach unten abgeprallt. Nun könnte aber der nächste Angriff auf diese Marke erfolgen. Unterstützung könnte das Papier dabei von der jüngsten Meldung erhalten, dass man seine iPSC-basierte Entwicklungsplattform erweitern wird.

Evotec (WKN: 566480)

Evotec gab heute bekannt, dass das Unternehmen seine iPSC-Plattform, eine der führenden industriellen iPSC-basierten Wirkstoffforschungs-Plattformen, weiter ausbaut. Zu diesem Zweck hat Evotec von dem auf Stammzellen spezialisierten Unternehmen Ncardia AG geistiges Eigentum für iPSC-basierte phänotypische Wirkstoffentwicklung erworben. Zudem sicherte sich Evote ein bestehendes Portfolio aus iPSC-abgeleiteten Zellprodukten und ein 17-köpfiges Team von Expertinnen und Experten im Bereich Stammzellbiologie, die von Laboren im BioCampus Cologne aus operieren.

Quelle: Evotec

Das Team hat bereits erfolgreich verschiedene krankheitsrelevante Zelltypen aus iPS-Zellen generiert und sie für die Wirkstoffforschung nutzbar gemacht. Die Kombination mit Evotecs bestehender Expertise in iPSC-Biologie sowie die Forschungsplattformen des Unternehmens werden neue Gelegenheiten für innovative biologische Ansätze schaffen und Evotecs Kapazitäten für neue und bestehende Partnerschaften erweitern, heißt es in einer Mitteilung von Evotec. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Dr. Cord Dohrmann, Chief Scientific Officer von Evotec, kommentierte: "IPSC ist eine revolutionäre Technologie mit breiter Anwendbarkeit in vielen verschiedenen Indikationen und Phasen der Wirkstoffentwicklung.“

Bei Evotec bleibt es spannend, wann der endgültige Ausbruch über das Zwischenhoch bei 25,83 Euro und damit das große Kaufsignal gelingen wird. Anleger, die seit der Empfehlung des AKTIONÄR im Oktober vergangenen Jahres bei der Aktie an Bord sind, liegen inzwischen mehr als 45 Prozent in Front. DER AKTIONÄR empfiehlt ganz klar die Gewinne laufen zu lassen. Das mittelfristige Kursziel liegt weiter bei 30 Euro. Bei Evotec gilt weiter: Das Unternehmen ist einer der besten europäischen Biotechwerte. Größere Rücksetzer sind hier Kaufchancen.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8