Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
19.07.2016 Thomas Bergmann

Erster Anlauf abgewehrt - DAX zieht sich etwas zurück

-%
DAX
Trendthema

Der DAX ist am Montag mit 10.063 Punkten aus dem Handel gegangen. Unterstützung bekam er von der Wall Street, wo Dow Jones und S&P 500 neue Rekorde einfahren konnten. Der Handel in den Mittwoch beginnt allerdings verhalten: Zwar hat die Bank of America den amerikanischen Finanzsektor beflügelt, und auch die ARM-Übernahme durch Softbank wirkte sich positiv auf dier Tech-Branche aus, doch die Zahlen von Netflix trüber die gute Stimmung etwas. So wird der DAX auf Xetra etwas schwächer in den Tag starten.

Am Montag war der DAX nach einem freundlichen Handelsstart und einem Zwischensprint auf 10.160 Zähler wieder zurückgekommen. Im Tief notierte das Kursbarometer bei 10.011 Punkten und somit unter der wichtigen 200-Tage-Linie (10.066). Am Nachmittag drehte der DAX dann wieder ins Plus, schloss aber am Ende marginal unterhalb dieser Marke.

Was fehlt, ist ein Sprung über die massive Widerstandszone um 10.108 Punkte (DER AKTIONÄR berichtete). Nach unten sichert vorerst die 10.000-Punkte-Marke ab. Sollte die unterschritten werden, wartet ein Unterstützungsbereich zwischen 9.800 (Horizontale) und 9.850 (Gap-Kante).

Bullen-stark

Dass der DAX Ereignisse wie in der Türkei scheinbar mühelos wegsteckt, ist bester Beleg für eine Fortsetzung der jüngsten Aufwärtsbewegung. Sollte die Berichtssaison einigermaßen zufriedenstellend verlaufen, ist für den DAX bis Ende des Sommers durchaus ein Anstieg bis 10.500 möglich. DER AKTIONÄR ist long im DAX-Turbo mit der WKN DG0KP5 seit 10,05 Euro.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0