22.09.2015 Thorsten Küfner

E.on und RWE: Noch nicht den Tiefpunkt erreicht

-%
RWE

Die Aktien von E.on und RWE bleiben nach wie vor stark im Fokus vieler deutscher Privatanleger, die darauf setzen, dass bei den arg gebeutelten Aktienkursen bald eine Gegenbewegung einsetzt. Diese sieht jedoch Dr. Dirk Becker, Analyst bei Kepler Cheuvreux, derzeit immer noch nicht.

Er hat deshalb seine Einschätzung für die E.on-Papiere auf "Reduce" belassen (Kursziel: 8,00 Euro). Auch für RWE lautet sein Anlagevotum "Reduce" (Kursziel: 10 Euro). Die deutschen Versorger stünden wegen der niedrigen Strompreise und der deutschen Gesetzgebung zum Ausstieg aus der Kernenergie massiv unter Druck. Becker warnte zudem: Niemand solle sich einreden lassen, dass die Aktienkurse von E.on und RWE bereits den Tiefpunkt erreicht hätten.

Es gibt bessere Alternativen
Auch DER AKTIONÄR rät weiterhin davon ab, bei E.on oder RWE einzusteigen. Zwar sind nach dem dramatischen Kursverfall beider Titel natürlich jederzeit auch deutliche Gegenbewegungen möglich, die Aussichten für die kriselnden Energieversorger bleiben jedoch weiterhin sehr trüb. Es gibt schlichtweg einfach zahlreiche attraktivere Aktien im DAX.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0