DER AKTIONÄR+ für 1,99 € in den ersten 6 Monaten
Foto: Don Tam, Deutsche Post
12.02.2021 Thorsten Küfner

Deutsche Post: Das Ziel lautet 50 Euro ... plus x

-%
Deutsche Post

Nach einer charttechnisch gesunden Konsolidierungsbewegung hat die Aktie der Deutschen Post nun wieder Fahrt aufgenommen. Rückenwind erhalten die DAX-Titel dabei weiterhin von reihenweise positiven Analystenkommentaren.

So hat heute das US-Analysehaus Bernstein Research die Einstufung für die Deutsche Post auf "Outperform" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Durch die Folgen der Pandemie für den internationalen Luftverkehr seien die Preise für internationale Luftfracht- und Expresssendungen erheblich gestiegen, schrieben Analyst Daniel Roeska und seine Kollegen in einer Branchenstudie. Nun werde wohl auch die Impfstofflogistik den Sektor stützen. Fedex, die Post-Sparte DHL und UPS seien wunderbare Möglichkeiten, um davon zu profitieren.

Bereits am Montag hatte die Privatbank Berenberg den DAX-Titel unverändert mit "Buy" eingestuft (Kursziel: 51 Euro). Während Flughäfen, Billigflieger und Qualitäts-Airlines 2021 von einem Neustart des Flugverkehrs profitieren sollten, zählten DSV, Deutsche Post, Maersk und Fedex zu seinen Favoriten im Logistik- und Frachtgeschäft, so Analyst William Fitzalan Howard in einer Branchenstudie. Logistikwerte dürften sich sowohl in einem weiter von der Corona-Pandemie bestimmten Umfeld als auch im Falle eines Aufschwungs der Industrieproduktion weiter überdurchschnittlich entwickeln.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs ist sogar noch deutlich optimistischer: Sie sieht den fairen Wert der Logistik-Aktie erst bei 58 Euro erreicht.


Deutsche Post (WKN: 555200)

Auch DER AKTIONÄR bleibt für seinen Musterdepot-Wert zuversichtlich gestimmt. Fundamental und charttechnisch betrachtet sieht es für die Deutsche Post derzeit weiterhin gut aus. Anleger können daher nach wie vor zugreifen. Der Stoppkurs sollte bei 33,00 Euro belassen werden. 

Hinweis: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Deutsche Post.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR: Deutsche Post.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Post - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.02.2023
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen