Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
01.03.2021 Fabian Strebin

Commerzbank sagt Tschüss

-%
Commerzbank

Die Commerzbank-Aktie konnte eine wichtige charttechnische Marke zum Ende der Woche leider nicht halten. Derweil wurde bekannt, aus welchen Regionen sich die Bank bei der Betreuung von Firmenkunden zurückzieht. Der Balanceakt für die Bank beginnt. Positiv wirkte sich hingegen ein freundlicher Analystenkommentar aus.

Insgesamt schließt die Commerzbank 15 Standorte der Firmenkundensparte im Ausland. Darunter sind neben eher unwichtigeren Standorten wie Venezuela und dem Irak auch Wachstumsregionen wie Malaysia oder Hongkong, wie das Handelsblatt aus einer internen Meldung der Bank berichtet. Es bleibt daher abzuwarten, ob die Bank Kunden, die in diesen Regionen aktiv sind, langfristig halten kann. Bis 2024 soll die neue Struktur umgesetzt sein.

Metzler hebt den Daumen

Das Bankhaus Metzler glaubt indes, dass das Finanzinstitut von steigenden Zinsen profitieren sollte. Die Commerzbank-Aktie wurde von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 5,40 auf 7,00 Euro angehoben. Der jüngste Anstieg der deutschen Staatsanleihen könnte eine entscheidende Weichenstellung für die Erträge der Bank sein, so Analyst Jochen Schmitt. Es gebe bei der Commerzbank einen sehr hohen Zusammenhang zu steigenden Zinsen, da die Einlagen von Privat- und Unternehmenskunden einen bedeutenden Anteil im Mix des Geldhauses ausmachten. Der Experte hob seine Schätzungen für das Zins- und das Vorsteuerergebnis.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Nach der Korrektur am Freitag bleibt auch diese Woche vorerst der Widerstand bei 5,55 Euro im Fokus. Eine Unterstützung liegt um 5,35 Euro. Mutige Anleger können darauf setzen, dass die Fantasie steigender Zinsen die Aktie mittelfristig anschiebt. Wer bereits investiert ist, beachtet den Stopp bei 4,00 Euro.

Mit Material von dpa-AFX.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8