Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: iStockphoto
29.10.2020 Fabian Strebin

Commerzbank: Jetzt wird es brenzlig

-%
Commerzbank

Die Commerzbank-Aktie hat es gestern erwischt, der Kurs schmierte um mehr als drei Prozent ab. Denn in Deutschland wird das private Leben wegen Corona für einen Monat heruntergefahren. Der zweite Lockdown soll die Wirtschaft aber nicht so stark treffen, wie im Frühjahr. Das ist die Hoffnung, die auch für Bankaktien besteht. Charttechnisch wird es aber langsam eng für die Aktie.

Heute in einer Woche, am Donnerstag den 5. November, veröffentlicht die Commerzbank ihre Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Viel mehr dürfte die Anleger aber interessieren, wie das Management die zukünftige Entwicklung im Hinblick auf einen zweiten Lockdown sieht. Der war bisher an den Märkten und bei vielen Führungskräften nicht eingepreist.

Nach dem Abverkauf in dieser Woche ergibt sich für spekulativ orientierte Anleger womöglich eine Chance: Das durchschnittliche Kursziel der Analysten beträgt nach wie vor 5,09 Euro, der Aktienkurs notiert aber nur noch knapp über vier Euro. Die Expertenmeinung zu dem Papier ist gespalten. Rund die Hälfte aller befragten Analysten würde dabeibleiben und jeweils sieben Kaufen beziehungsweise Verkaufen.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Mit Blick auf den Chart ist die obere Begrenzung des Dreiecks in weite Ferne gerückt, stattdessen ist die Notierung deutlich unter den Aufwärtstrend bei 4,35 Euro gerutscht. Nun kommt die massive Unterstützung im Bereich der 4-Euro-Marke in den Fokus. Ebenfalls als Haltelinie kann die Marke um 3,80 Euro dienen.

Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den Stopp bei 3,30 Euro.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Aktien von Commerzbank befinden sich im AKTIONÄR-Depot.


Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0