7 Optionsscheine mit Chance auf Verdreifachung!
Foto: Börsenmedien AG
29.01.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank: Die nächste Kurszielerhöhung - Aktie einsame Spitze

-%
DAX

Deutschlands heißeste Bank-Aktie legt am Mittwoch mal wieder den Turbo ein. Neben einem freundlichen Branchenumfeld stützt eine Kurszielanhebung der HSBC. Bereits am Dienstag gab es einen positiven Analystenkommentar. Die Aktie nimmt langsam Kurs Richtung 14 Euro.

Dass die Furcht vieler europäischer Großbanken vor gravierenden Änderungen ihres bisherigen Geschäftsmodells offenbar unbegründet gewesen sei, helfe den Aktien von Deutscher Bank, Commerzbank und Co, schrieb Helaba-Analyst Christian Schmidt. Er verwies auf ein Interview, in dem EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier seine ursprünglichen Pläne zur Restrukturierung des Bankensektors abgemildert hatte.

HSBC hebt Kursziel an

Zudem profitierten die Banken von einer ersten Beruhigung der Lage an den Finanzmärkten vieler Schwellenländer, ergänzte Händler Andreas Lipkow vom Vermögensverwalter Kliegel & Hafner. Am späten Vorabend hatte die türkische Notenbank nach einer Krisensitzung massiv die Zinsen erhöht.

Die britische Investmentbank HSBC hob derweil ihr Kursziel für die Commerzbank-Aktie von elf auf 14 Euro an, blieb aber beim Anlagevotum „Neutral“. Die am 13. Februar anstehenden Geschäftsresultate für das Schlussquartal 2013 dürften zeigen, dass das Institut gerade so aus den roten Zahlen gekommen sei, schrieb Analyst Johannes Thormann. Die schwache Ertragsentwicklung dürfte durch

eine niedrigere Risikovorsorge abgemildert worden sein. Daher habe er seine Schätzungen für das Ergebnis je Aktie (EPS) angehoben.

Foto: Börsenmedien AG

Noch Luft nach oben

Der Aufwärtstrend der Commerzbank-Aktie ist intakt. Jüngst hat er sogar wieder an Dynamik gewonnen und nimmt langsam Kurs Richtung 14 Euro. DER AKTIONÄR traut der Aktie ein Potenzial von 16 Euro zu. Stopp bei 11,50 Euro setzen.

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8