Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Commerzbank
03.07.2020 Fabian Strebin

Commerzbank: Da ist das Break

-%
Commerzbank

Im positiven Marktumfeld hat die Aktie der Commerzbank den charttechnischen Ausbruch geschafft. Bereits vorbörslich steigt der Kurs heute weiter. Positive Vorgaben aus Asien und Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung in den USA geben Rückenwind. Weitere Impulse könnten heute von Wirtschaftsdaten aus Europa kommen

Im Laufe des Vormittags sollten die neuesten Daten zu den Einkaufsmanagerindizes im verarbeitenden Gewerbe aus verschiedenen EU-Staaten – unter anderem Deutschland und Frankreich  veröffentlicht werden. Hier könnte es eine Erholung geben. Insgesamt treiben positive Konjunkturindikatoren Bankaktien besonders stark, da die Kreditvergabe auch von der Investitionsbereitschaft der Unternehmen abhängt.

Gestern Nachmittag hat die Aktie der Commerzbank den Ausbruch über die 100-Tage-Linie bei 3,98 Euro geschafft und damit ein Kaufsignal geliefert. Die wichtige 200-Tage-Line liegt erst bei 4,69 Euro. Zuvor kommt aber noch der seit Februar ausgebildete Abwärtstrend bei 4,37 Euro ins Visier, den es ebenfalls zu knacken gilt.

Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den Stopp bei 3,50 Euro. Wer noch kein Commerzbank-Aktionär ist und Volatilität aushält, kann eine Position aufbauen.



Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.


Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Aktien von Commerzbank befinden sich im AKTIONÄR-Depot

Commerzbank (WKN: CBK100)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8