100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Commerzbank
26.02.2020 Nikolas Kessler

Commerzbank-Aktie: Das ist richtig bitter!

-%
Commerzbank

Die Angst vor dem neuartigen Coronavirus hat die globalen Aktienmärkte in den letzten Tagen heftig gebeutelt. Dem konnte sich auch die Commerzbank-Aktie nicht entziehen. Durch den Rücksetzer wurden wichtige Unterstützungen im Chart gerissen und die Comeback-Wette ausgestoppt.

Die Aktie der Commerzbank hat in den letzten Wochen eine dynamische Aufwärtsbewegung vollführt und seit einem erneuten Test der Unterstützung im Bereich von fünf Euro Mitte Januar bis zu 36 Prozent an Wert gewonnen. Wegen der Corona-Turbulenzen an den Märkten ist sie seit Wochenbeginn allerdings heftig unter Druck geraten und hat einen großen Teil der Gewinne wieder abgegeben.

Nachdem der Kurs am 18. Februar bei 6,83 Euro den höchsten Stand seit Mai 2019 markiert hat, ist er innerhalb weniger Tage um knapp 20 Prozent zurückgekommen. Dabei wurden wichtige Chartmarken wie die horizontale Unterstützung im Bereich von 6,00 Euro und die 200-Tage-Linie bei 5,75 Euro gerissen.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Turnaround-Wette unglücklich ausgestoppt

Nachdem die Commerzbank-Aktie am Mittwochmorgen zunächst bis auf 5,50 Euro abgesackt ist, gelang im Tagesverlauf eine Stabilisierung und zeitweise sogar die Rückkehr ins Plus. Für die AKTIONÄR-Empfehlung kommt das allerdings zu spät: Der Stoppkurs bei 5,70 Euro wurde zuvor deutlich unterschritten.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0