29.04.2019 Jochen Kauper

BYD: Neues Werk für Elektroautos geplant – Aktie bleibt spannend!

-%
BYD
Trendthema

In der chinesischen Stadt Changzhou will BYD ein neues Produktionswerk für Elektroautos hochziehen. 1,5 Milliarden Dollar wird der Autobauer dafür investieren. Einem Bericht der japanischen Tageszeitung "Nikkei" zufolge hat BYD mit der Stadt Changzhou bereits eine Vereinbarung für ein neues Werk getroffen. Bis zu 400.000 Elektroflitzer sollen dort pro Jahr gebaut werden. Wann genau die Autos in Changzhou vom Band rollen sollen, ist noch nicht bekannt.

Ausbau der Produktion

Neben dem Aufbau des neuen Produktionswerks für Elektropautos wird BYD in zwei seiner bereits bestehenden Werke die Produktion hochfahren. In Xi'an sollen statt 100.000 Autos künftig 400.000 gebaut werden. Im seiner Fabrik in Changsha soll die Produktion von 100.000 auf 300.000 Elektroflitzer hoch geschraubt werden. Gute News!

Laut Informationen von "Nikkei" sollen im letzten Jahr etwa 250.000 Elektroautos von BYD verkauft worden sein. Das wäre ein Marktanteil in China von sportlichen 20 Prozent!

Quelle: Statista

Spannendes Portfolio

BYD ist für die Zukunft gut positioniert. Das Produktportfolio mit Elektroautos, einer eigenen Batterieproduktion, Elektrobussen und Monorail ist spannend und vielversprechend. Der Ausbau der Produktion von Elektroautos passt ins Bild. China ist und bleibt der Trendsetter in Sachen Elektromobilität.

Gute Nerven gefragt

Die BYD-Aktie hat nach dem Zwischenspurt wieder auf 53,10 Hongkong-Dollar oder umgerechnet 6,05 Euro korrigiert. Der Bereich zwischen 56,14 Hongkong-Dollar (umgerechnet 6,34 Euro) und 54,20 Hongkong-Dollar (6,12 Euro) hat nicht als Unterstützung dienen können.

Jetzt muss die BYD-Aktie in der Kursregion zwischen 52,60 und 50,20 Hongkong-Dollar einen Boden finden.

Es bleibt dabei: BYD ist eine spannende und spekulative Möglichkeit, am Ausbau der Elektromobilität in China zu profitieren. Gute Nerven sind gefragt! Stoppkurs: 4,65 Euro.