So investieren Sie wie Peter Lynch
21.12.2020 Benedikt Kaufmann

Amazon: Streiks und Corona-Infektionen Gefahr für Weihnachtspakete?

-%
Amazon.com

Die Corona-Beschränkungen dürften für das Weihnachtsquartal zum stärksten Quartal in der Geschichte von Amazon machen. Doch der Online-Shopping-Riese hat selbst Probleme mit Corona – und streikenden Beschäftigten.

Mitarbeiter von Amazon haben am Montag erneut an mehreren deutschen Paketzentren ihre Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft Verdi hatte zu mehrtägigen Streiks bis einschließlich 24. Dezember aufgerufen. Ziel ist insbesondere der Abschluss eines Tarifvertrages.

Doch nicht nur die Streiks plagen den Shopping-Riesen: In einem Amazon-Verteilzentrum bei Hannover sind in einem Massentest rund 125 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Insgesamt arbeiten rund 900 Menschen am Amazon-Standort.

Und auch in den USA hat Amazon mit Corona-Infektionen an ihren Standorten zu kämpfen. Ein Verteilzentrum in New Jersey wurde nun sogar bis zum 26. Dezember geschlossen, nachdem vermehrt asymptotische Corona-Fälle aufgetreten sind.

Alles kein Problem

Noch sind die Streiks in Deutschland und die Corona-Fälle kein Problem. Amazon teilte mit, dass die Streiks Aktionen keine Auswirkungen auf die Paketsendungen hätten. Der allergrößte Teil der Beschäftigten arbeite ganz normal. Eine Pressesprecherin des Unternehmens sagt: "Wir sind gut auf Weihnachten vorbereitet". Das Lieferversprechen, dass wer bis zum 21. Dezember bestellt, seine Päckchen pünktlich unterm Weihnachtsbaum hat, soll eingehalten werden.

Analysten gehen ebenfalls davon aus, dass Amazon das Weihnachtsgeschäft stemmen kann und seinen Umsatz um 36 Prozent auf 119,5 Milliarden Dollar steigern wird.

Auch wenn es größtenteils schon eingepreist sein dürfte, könnte ein hervorragendes Weihnachtsquartal der Amazon-Aktie wieder neuen Schwung verleihen. Aktuell konsolidiert das Papier von Amazon seinen rasanten Anstieg in der ersten Jahreshälfte. Doch DER AKTIONÄR bleibt überzeugt, dass der nächste Ausbruch aus dem Seitwärtstrend zwischen 3.075 und3.245 Dollar nur eine Frage der Zeit ist.

Amazon.com (WKN: 906866)

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0