Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Allianz
15.08.2019 Nikolas Kessler

Allianz-Aktie: Technisches Verkaufssignal – was ist jetzt zu tun?

-%
Allianz

Während der US-Aktienmarkt am Donnerstag einen Rebound-Versuch startet, geht es für den DAX zunächst weiter bergab. Dem kann sich auch die Aktie der Allianz nicht entziehen. Dabei wurde jetzt sogar ein Verkaufssignal generiert.

Nachdem der Kurs bereits am Mittwoch unter die 200-Euro-Marke abgetaucht ist, ging es für die Allianz-Aktie am Donnerstagvormittag weiter nach unten. Gegen Mittag wurde bei 193,64 Euro das bisherige Tagestief erreicht. Auch die 200-Tage-Linie im Bereich von 196,99 Euro wurde deutlich unterschritten – ein technisches Verkaufssignal.

Die befürchtete Beschleunigung des Abverkaufs ist nach dem Bruch der langfristigen Trendlinie zunächst aber ausgeblieben. Stattdessen kann sich der Kurs am Nachmittag etwas stabilisieren und pendelt um die 200-Tage-Linie. Anleger sollten aber dennoch die Unterstützung bei 194,66 Euro im Auge behalten, denn ein nachhaltiger Rückfall unter diese Marke könnte im schlimmsten Fall die seit dem Jahreswechsel gültige Aufwärtsbewegung zunichte machen.

Allianz (WKN: 840400)

Auch wenn kurzfristig eine Fortsetzung der Korrektur droht: Langfristig orientierte Anleger behalten die Nerven und setzen auf einen Rebound der Allianz-Aktie. Der Stoppkurs der AKTIONÄR-Empfehlung liegt bei 181 Euro.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9