Aktion: Jetzt Gratis-Abo sichern
09.09.2020 Lars Friedrich

Alibaba stockt massiv bei Tesla-Konkurrent und Xiaomi-Partner Xpeng auf

-%
Alibaba

Der E-Commerce- und Tech-Gigant hat seinen Anteil am chinesischen Elektroautobauer Xpeng auf 19 Prozent ausgebaut. Xpeng zählt zu den asiatischen Tesla-Rivalen. Das Unternehmen war vergangenen Monat an die Börse gekommen. Für den Kauf sind mehrere Gründe denkbar. Alibaba hat sich zum Hintergrund der Transaktion nur knapp geäußert.

Xpeng bringt derzeit rund 13 Milliarden Dollar Börsenwert auf die Waage. Alibaba besaß bislang 3,2 Prozent der Anteile. Auch Xiaomi ist an Xpeng beteiligt. Jetzt hat Alibaba via Taobao China Holding zugekauft. Klingt merkwürdig, schließlich ist Taobao eigentlich Alibabas Einkaufsplattform für Business-Kunden.

Alibaba selbst hat zum Grund für den Kauf bislang nur „Investmentgründe“ angegeben. Es handelt sich also anscheinend nicht um eine strategische Investition, obwohl zum Alibaba-Universum auch Projekte im Bereich Elektromobilität zählen.

Nach dem furiosen Börsenstart schwächelte der Xpeng-Kurs zuletzt. Verwerflich ist die Alibaba-Investition in die Xpeng-Aktie nicht. Wirklich erschließen tut sich der Sinn dahinter jedoch auch nicht. Schließlich ist Alibaba keine reine Beteiligungsgesellschaft wie Softbank. Vielleicht wird das Management irgendwann näher auf die Motivation für den Kauf eingehen. Alibaba bleibt aufgrund seiner dominanten Marktposition und des anhaltenden Wachstums im chinesischen E-Commerce- und Tech-Sektor eine klare Empfehlung.

Alibaba (WKN: A117ME)

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alibaba.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7