20.02.2014 Stefan Limmer

Alarm bei RWE: Gewinneinbruch stärker als erwartet?

-%
RWE
Trendthema

Für 2013 geht RWE bisher von einem Betriebsergebnis in Höhe von rund 5,9 Milliarden Euro aus und für das laufende Jahr zwischen 4,5 bis 4,9 Millionen Euro. Laut einem Pressebericht zufolge könnte der Gewinneinbruch jedoch stärker ausfallen als erwartet.

Das Manager Magazin geht davon aus, dass im Jahr 2014 der Gewinn des Energiekonzerns im Vergleich zu 2013 um ein bis zwei Milliarden Euro niedriger ausfallen wird. Quellen für diese Vermutung nennt die Zeitschrift aber nicht. RWE kommentierte die Gerüchte nicht. Der DAX-Konzern will wie vorgesehen am 4. März seine Zahlen für das Gesamtjahr vorlegen und die Prognose für 2014 aktualisieren.

Auch der Markt hält von den Gerüchten wenig. In einem trüben Marktumfeld, zählt die RWE-Aktie zu den wenigen Gewinnern im DAX. Anleger, die der Trading-Chance gefolgt sind, bleiben weiterhin investiert.  

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4