Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
27.09.2020 Stefan Sommer

Einstiegsgelegenheit voraus - nutzen Sie die Chance

-%
TSI-Fonds

Die Volatilität ist uns vorerst erhalten geblieben. Dabei reagieren die Märkte weiterhin nervös auf Nachricht von Corona-Zahlen über die Politik der Notenbanken bis hin zu den Querelen des US-Präsidenten Donald Trump. So hängen die Börsen weiterhin in ihrer Range und zeigen keine klare Richtung – ein typisches Verhalten im September, einen der statistisch schwächsten Börsenmonate. In den kommenden Wochen könnte sich das Bild aber allmählich wenden, den ab Oktober beginnt eine der besten Börsenphasen des Jahres. Dann zählen auch Trendaktien wieder zu den absoluten Gewinnern an der Börse und der TSI-Fonds (WKN HAFX6Q) wird seine starke Performance weiter fortsetzen und ausbauen.


Eine der Aktien die für die gute Performance in diesem Jahr mitverantwortlich war sit der unangefochtene Spitzenreiter des TSI-Rankings Tesla. Mit einer Performance von über 340 Prozent hat die Aktie in diesem Jahr nicht nur ordentlich zur Rendite des TSI-Fonds beigetragen, sondern auch eine außergewöhnliche Trendstärke bewiesen. Doch zuletzt musste die E-Auto-Pionier einige Tiefschläge hinnehmen. Anleger reagierten enttäuscht auf den „Battery Day“, wo lediglich eine kostengünstigere und bessere Batterie angekündigt wurde. Der große Sprung nach vorne, der im Vorfeld bereits eingepreist wurde, blieb aus. Zudem hat ein großflächiger Ausfall der Tesla-App für einen Abschlag bei der Aktie geführt. Im Zuge dessen ging es bis auf 380 US-Dollar bergab. In Anbetracht, dass die Aktie vor einem Jahr splitbereinigt noch bei 45 US-Dollar stand, ist der kleine Einbruch allerdings verkraftbar. Die Trendstärke bleibt mit einem TSI-Wert von 100 weiterhin fantastisch.


Mehr zum TSI-Fonds (HAFX6Q) finden Sie HIER!

Tesla (WKN: A1CX3T)

Schwäche meiden

An der Börse steht der Leasingspezialist Grenke derzeit heftig unter Druck. Das MDAX-Unternehmen sieht sich mit Bilanzbetrugsvorwürfen des britischen Finanzinvestors und Leerverkäufers Fraser Perring konfrontiert. Dieser äußerte in einem über 60 Seiten langen Bericht unter anderem Zweifel an der Existenz von über einer Milliarde Euro an liquiden Mitteln. Besonders brisant: Der Shortseller hat vor vier Jahren die Bilanz-Vorwürfe gegen den Zahlungsdienstleister Wirecard publik gemacht. Die Aktie von Grenke brach nach der Veröffentlichung massiv ein und notiert derzeit rund 40 Prozent niedriger als vor einer Woche. Da die Aktie seit geraumer Zeit nur wenig Trendstärke vorweisen kann, dümpelt diese im unteren Bereich der TSI-Liste. Der TSI-Wert von etwas über 6 ist ein klares Zeichen: Finger weg!


Grenke (WKN: A161N3)

Stärke überzeugt

Während sich in der aktuellen Korrekturphase das Minus des DAX im laufenden Jahr weiter vergrößert kann sich der TSI-Fonds äußerst stabil halten und seine Gewinne verteidigen. Dieses Verhalten konnten wir schon des Öfteren beobachten. Gerade in schwierigen Zeiten sind Aktien mit einer hohen Relativen Stärke überraschend solide. Viele Anleger trauen Aktien mit denen sie gute Erfahrungen gemacht haben auch in solchen Phasen mehr zu und halten an ihnen fest, was sich zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung entwickelt.


TSI-Fonds (WKN: HAFX6Q)

Sollten die Märkte ab Oktober es schaffen wieder einen Aufwärtstrend auszubilden und sämtliche Risikofaktoren außer Acht zu lassen, könnten wir insgesamt noch ein positives Börsenjahr erleben. In diesem Umfeld wird es auch dem TSI-Fonds gelingen, seine Performance weiter auszubauen. Zweistellige Renditen sind somit auch in diesem Jahr noch durchaus realistisch.