27.03.2020 Marion Schlegel

Roche: Zulassung in Sicht

-%
Roche

Der Schweizer Pharmakonzern Roche kommt einer möglichen Zulassung seines Grippemittels Xofluza in den USA einen weiteren Schritt näher. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat den einen Zulassungsantrag sowie zwei ergänzende Zulassungsanträge für das Mittel angenommen, wie Roche am Freitagvormittag mitteilte.

Konkret habe die FDA einen Zulassungsantrag für eine neue Formulierung von Xofluza zur Überprüfung angenommen. Dabei handelt es sich laut Roche um eine Ein-Dosis-Granulat-Formulierung zur oralen Suspension, die möglicherweise eine bequemere Option für Kinder und Personen mit Schluckbeschwerden bietet.

Darüber hinaus soll Xofluza für die Behandlung der akuten unkomplizierten Grippe bei ansonsten gesunden Kindern im Alter von einem bis unter zwölf Jahren, die nicht länger als 48 Stunden symptomatisch sind, zugelassen werden.

Es wird erwartet, dass die FDA bis zum 23. November 2020 eine Entscheidung über die Zulassung treffen wird.

Vor Kurzem hat die FDA Roche außerdem erlaubt, die Arznei Actemra an Coronavirus-Patienten mit einer schweren Lungenentzündung zu testen. Nun könne eine Phase-3-Studie zur Behandlung beginnen, teilte der Pharmakonzern am Montag in Basel mit. Das Mittel ist für andere Zwecke bereits zugelassen. Zudem will Roche den USA 10.000 Fläschchen Actemra zur künftigen Verwendung zur Verfügung stellen.

Roche arbeitet mit Hochdruck an der Bekämpfung des Coronavirus. Erst vor Kurzem hat der Pharmakonzern die Notfall-Zulassung für seinen Corona-Test erhalten. Roche hatte als eine der ersten Firmen Mitte März eine US-Zulassung für einen hochautomatisierten Coronavirus-Test bekommen. Damit können innerhalb von 24 Stunden bis zu 4.000 Proben auf das Virus Sars-CoV-2 getestet werden.

Auch wenn die Aktie von Roche derzeit konsolidiert, das Papier hat sich zuletzt sehr stark gezeigt. Die Aktie bleibt einer der ganz großen Favoriten des AKTIONÄR im Pharmasektor.

(Mit Material von dpa-AFX)