Profitieren Sie von Korrekturen
11.12.2020 Lars Friedrich

Varta: Dividenden-Hammer am Abend

-%
Varta

Die Varta-Aktie zählt zu den Lieblingen deutscher Anleger. Die Kurs-Entwicklung ist volatil, die operativen Aussichten sind umstritten. Meldungen drehten sich zuletzt vor allem um die Apple-Fantasie. Doch nun lässt überraschend eine ganz andere Nachricht aufhorchen: Varta könnte erstmals eine Dividende zahlen!

Varta-Anleger sollen nach dem Willen von Großaktionär und Aufsichtsratschef Michael Tojner am starken Lauf der Geschäfte beteiligt werden. „Bisher haben wir alle Gewinne zu hundert Prozent wieder in die Firma investiert“, sagte Tojner der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, wie am Freitagabend bekannt wurde. „Jetzt ist es an der Zeit, die Aktionäre zu beteiligen. Nächstes Jahr soll es eine signifikante Dividende geben.“ Dafür werde er sich mit Unterstützung des Vorstands einsetzen.

Der österreichische Unternehmer hält über die Beteiligungsgesellschaft Montana Tech knapp 57 Prozent der Anteile an dem Batterie-Unternehmen.

Gewinn mehr als verdoppelt

Varta profitiert vor allem von seiner Marktführerschaft bei Akku-Knopfzellen für kabellose Kopfhörer, wie sie von Elektronikriesen wie Apple und Samsung derzeit zum Standard bei ihren Smartphones gemacht werden. Auch bei sonstigen teureren Audiokopfhörern boomen kabellose Geräte. Varta fährt die Produktionskapazitäten wegen der starken Nachfrage derzeit kräftig hoch.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres kletterte der Nettogewinn mit 78 Millionen Euro auf mehr als das Doppelte.

DER AKTIONÄR meint: Wenn sich der Großaktionär und Aufsichtsratschef zusammen mit dem Vorstand für eine Dividende einsetzt, dann dürfte sie auch gezahlt werden. Eine schöne Nachricht für Anleger! Varta ist eine AKTIONÄR-Empfehlung.

Varta (WKN: A0TGJ5)

 (mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4