100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Shutterstock
01.12.2020 Michael Schröder

Varta-Aktie: Kommt jetzt die Jahresendrallye?

-%
Varta

Die Varta-Aktie zeigt sich wieder von ihrer gewohnt volatilen Seite. Anfang Oktober hat die Aktie innerhalb von zwei Wochen um rund 25 Prozent zugelegt. Nachdem der Batteriehersteller Mitte des Monats die Zahlen zum dritten Quartal präsentierte, wurden die Kursgewinne wieder nahezu komplett abgegeben. Am Ende konnte die charttechnische Unterstützung bei 100 Euro aber erfolgreich verteidigt werden. Bleiben die Bullen jetzt am Ball, dann könnte es am Ende noch zu einem versöhnlichen Jahresausklang kommen.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Wie lange reicht die Bullen-Power bei Varta? Kurzfristig rückt eine kleine charttechnische Hürde bei 115 Euro in den Fokus. Wird diese überwunden, dann könnte die Aktie schnell wieder das Verlaufshoch von Anfang November bei 125,10 Euro ansteuern.

Bleiben die Bullen dann am Drücker, könnte in den letzten Tagen des Jahres sogar noch das bisherige Allzeithoch bei 138,70 Euro in den Fokus rücken. Fällt die Aktie wider Erwarten zurück, muss sich die 100-Euro-Marke erneut als stabile Unterstützung erweisen.

Varta (WKN: A0TGJ5)

DER AKTIONÄR hält an seiner optimistischen Einschätzung fest. Investierte Anleger bleiben vorerst dabei, sollten sich aber auf eine gewohnt volatile Kursentwicklung einstellen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4