100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Varta
20.11.2020 Michael Schröder

Varta-Aktie: Platzt heute noch der Knoten?

-%
Varta

Bei Varta liegen alle Karten auf dem Tisch. Der Vorstand hat nach guten Zahlen für das dritte Quartal die Jahresprognose angehoben. Zudem wurde ein erster Ausblick auf das kommende Jahr gegeben. Die Analysten haben ihre Umsatz- und Gewinnschätzungen entsprechend angepasst. Was machen die Leerverkäufer?

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Das Unternehmen hat geliefert. Die Analysten ihre Arbeit gemacht. Das durchschnittliche Kursziel der Experten für die Varta-Aktie liegt aktuell bei 117,70 Euro. Sieben Analysten haben den Titel näher im Blick. Zwei davon raten zum Kauf der Aktie, zwei zum Verkauf. Drei Experten haben eine neutrale Einschätzung. Von Seiten der Leerverkäufer, die sich bei Varta in der Vergangenheit immer wieder recht angriffslustig gezeigt haben, gibt es wenig Neues zu berichten.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Die Aktie zeigte sich in den letzten Tagen recht lethargisch und pendelte knapp über der 100-Euro-Marke seitwärts. DER AKTIONÄR bleibt aber grundsätzlich positiv gestimmt. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es nach der schwachen Reaktion auf die Zahlen schon bald wieder zu einem erneuten Richtungswechsel kommen wird. Das erste Ziel bleibt das Jahreshoch. Anleger sollten sich auf eine gewohnt volatile Kursentwicklung einstellen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4