Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
14.04.2021 Maximilian Völkl

Nordex: Der Nächste, bitte!

-%
Nordex

Der beeindruckende Lauf bei Nordex geht weiter. Auch am Mittwoch vermeldet der Turbinenbauer einmal mehr einen neuen Auftrag, der diesmal aus Finnland kommt. Für neuen Schwung an der Börse sorgt das nach dem jüngsten Rücksetzer zwar noch nicht. Doch langfristig sorgen die vollen Auftragsbücher für viel Fantasie.

Nordex liefert 17 Turbinen des Typs N162/5.X aus der Delta4000-Serie für einen finnischen Windpark des Projektentwicklers wpd. Insgesamt hat der Auftrag ein Volumen von 96,9 Megawatt und umfasst auch einen Premium-Service-Vertrag über 15 Jahre mit Verlängerungsoption auf weitere fünf Jahre. Errichtung und Fertigstellung sind für 2022 geplant.

„Es freut uns, dass wir die Ausbaupläne von wpd in Nordeuropa mit dem jüngsten Lieferauftrag für die N163/5.X Anlage erneut begleiten dürfen“, so Nordex-Vertriebsvorstand Patxi Landa. „Abhängig von den klimatischen Verhältnissen statten wir seit Jahren jeden zweiten Windpark unserer Kunden in den nordischen Ländern mit Anlagen in der Kaltklimavariante und mit unserem Anti-Icing-System aus. Deshalb sind wir überzeugt, dass die hocheffiziente N163/5.X auch an diesem anspruchsvollen nördlichen Standort das Jahr über durchgängig hohe Erträge erwirtschaften wird.“

Nordex (WKN: A0D655)

Die zahlreichen Neuaufträge von Nordex sind erfreulich. Wichtig ist aber, dass künftig nach dem voraussichtlich schwachen ersten Quartal auch die Marge entsprechend anzieht. Dann sollte auch die Aktie deutlich höher notieren. Spekulative Anleger setzen weiter auf dieses Szenario.