100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
27.05.2021 Jochen Kauper

E-Mobilität Newcomer Index: Arcimoto macht einen riesen Satz nach oben!

-%
ARCIMOTO

Wenn man an die Zukunft denkt, an Elektroautos, Ladestationen, Batterien et cetera, dann fallen bei Investoren meistens Namen wie Tesla, Nio, AIways, Volkswagen, Quantumscape oder auch Samsung SDI und Sono Motors. An Firmen wie die eher etwas exotische Aptera oder Arcimoto denken die wenigsten Anleger.

Allerdings sind auch diese Firmen einen Blick wert. Die Geschäftsmodelle sind durchaus spannend.

arcimoto.com

Arcimoto entwickelt wie etwa Aptera dreirädrige Elektrofahrzeuge. High-Speed etwa 75 Meilen die Reichweite beträgt rund 100 Meilen. „Ich wollte ein Elektrofahrzeug mit geringem Platzbedarf, das erschwinglich ist, Spaß macht und für den Alltag geeignet ist. Ich konnte es nicht finden, also habe ich Arcimoto gegründet", erklärt Gründer und CEO Mark Frohnmayer seine Mission.

ARCIMOTO (WKN: A2JN1H)

.Arcimoto will dabei mehrere Modelle auf den Mart bringen. Alle werden auf der gleichen Plattforma gebaut. Darunter zum Beispiel der Arcimoto Deliverator. Ein Fahrzeug, speziell für die letzte Meile entwickelt. Laut Arcimoto wird der Deliverator derzeit in Kleinserie produziert. Arcimoto nimmt derzeit Bestellungen von potenziellen Flottenkunden entgegen.

Oder der Rapid Responder von Arcimoto, der für Sicherheits- und Rettungsdienste gedacht ist.

Im Portfolio ist auch das Fun Utility Vehicle (FUV), ein Elektroflitzer speziell für den Alltagsgebrauch. Zielgruppe: vom Pendler über den Studenten bis zum Rentner.

E-Mobilität Newcomer Index (WKN: SL0CKQ)

Am Mittwoch machte die Aktie von Arcimoto einen Satz nach oben. Die Aktie kletterte um 16 Prozent, nachdem CEO Frohnmayer den Startschuss für die Massenproduktion seiner Elektro-Vehicles bekannt gab.

Exotische Flitzer made by Arcimoto. Wer das Risiko breiter streuen möchte, der kann in den E-Mobilität Newcomer Index investieren. In diesem ist Arcimoto mit rund 2,12 Prozent gewichtet. Mit dem Faktor-1-Zertifikat (WKN: MA4V6W) kann der Anleger eins zu eins an der Entwicklung des Index teilhaben


Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsen¬medien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der flatex AG, deren Tochtergesellschaft flatex Bank AG unter der Marke flatex Online-Brokerage betreibt. Die flatex Bank AG erhebt für den Handel in Finanzinstrumenten in der Regel von ihren Kunden Ordergebühren. Die flatex Bank AG hat mit Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Vontobel, BNP Paribas und HSBC eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, wonach diese Institute den Status eines bevorzugten Partners von Hebelprodukten (Exchange Traded Products) haben und von ihnen emittierte Hebelprodukte durch die flatex Bank AG angeboten werden, die Kunden ohne oder mit reduzierten Ordergebühren handeln können. Die flatex Bank AG erhält in diesem Zusammenhang von Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Vontobel, BNP Paribas und HSBC Vergütungen für den Vertrieb dieser Finanzinstrumente.
Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.