Die Comebacks nach Corona
23.11.2020 Thorsten Küfner

BP: Ölpreise ziehen weiter an - was ist jetzt zu tun?

-%
BP

Die Aktie von BP kann zum Wochenauftakt erneut deutlich zulegen. Denn die Hoffnung auf eine schnelle Einführung eines wirksamen Corona-Impfstoffes hat den Ölpreisen am Montag Auftrieb verliehen. Bis zum Mittag haben die Notierungen die Gewinne aus dem frühen Handel ein Stück weit ausgebaut. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 45,48 US-Dollar. Das waren 52 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 40 Cent auf 42,82 Dollar. 

Zeitweise stieg der Preis für Nordsee-Öl über die Marke von 46 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Anfang September. "Der Ölmarkt startet hoffnungsvoll in die Woche", kommentierte Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank. Hoffnungen auf eine rasche Zulassung der Impfstoffe und einen Impfbeginn in den USA bereits Mitte Dezember hätten die Marktteilnehmer positiv für die Nachfrage gestimmt. 

Nach Angaben von Regierungsvertretern aus den USA könnte ein von Biontech und Pfizer entwickelter Corona-Impfstoff eine Notfallzulassung erhalten und dann ab dem 11. Dezember in den Vereinigten Staaten zur Verfügung stehen. Die US-Arzneimittelbehörde FDA berief für den 10. Dezember die Sitzung eines Expertenrats zu der Impfstoffzulassung ein, weswegen eine Genehmigung zu einem früheren Zeitpunkt unwahrscheinlich erscheint.  

Zuletzt hatte die Aussicht auf einen Corona-Impfstoff mehrfach für Kauflaune an den Finanzmärkten gesorgt und auch die Ölpreise mit nach oben gezogen. Mit einem wirksamen Impfstoff könnten Beschränkungen für die Wirtschaft im Kampf gegen die Ausbreitung der Pandemie aufgehoben und die Nachfrage nach Treibstoffen und damit nach Rohöl verstärkt werden.

BP (WKN: 850517)

Die Charts bei den Ölpreisen und auch der Aktie von BP hellen sich weiter auf. Die Risiken am Ölmarkt bleiben aber weiterhin hoch, weshalb unverändert nur mutige Anleger einsteigen sollten. Diese sollten ihr Investment bei der mit einem 2021er-KGV von 11 und einem KBV von 0,7 günstig bewerteten Aktie nach wie vor mit einem Stopp bei 2,10 Euro absichern. 

Mit Material von dpa-AFX