Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Microsoft
08.01.2021 Emil Jusifov

Microsoft: Die beste Software-Aktie der Welt

-%
Microsoft

Angesichts des breiten Aktienmarktes und der hohen Bewertungen, suchen viele Investoren aktuell verzweifelt nach einem passenden Software-Papier für ihr Portfolio. Und das, obwohl viele dieser Investoren als Windows- oder Office365-Nutzer bereits Kunden von Microsoft sein dürften. Für den AKTIONÄR ist Microsoft nach wie vor eines der besten Investments in der Softwarebranche überhaupt.

Es genügt ein Blick auf die Geschäftszahlen des Softwareriesen, um zu sehen, weshalb das so ist. So konnte der Konzern seit 2015 nahezu in jedem seiner Segmente wachsen (siehe Grafik).

Microsoft
Microsoft: Umsatzentwicklung seit 2015

Positive Effekte durch Corona

Besonders beeindruckend: In der Corona-Pandemie avancierte Microsoft aufgrund seiner Cloud-Stärke und seines Gaming-Angebots zu einem klaren Profiteur. Denn die Krise hat den Digitalisierungstrend nochmal massiv verstärkt. Im letzten Quartal konnte der US-Konzern bei der Azure Cloud um 48 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen. Die Gaming-Erlöse im Bereich des Xbox-Angebots legten um 30 Prozent zu.

Profitabilität auf Rekordniveau

Auch der Blick auf den Nettogewinn spricht Bände. Seit 2008 gab es lediglich zwei Quartale, in denen der Konzern nicht profitabel war. Seit drei Jahren konnte Microsoft seinen Gewinn von Jahr zu Jahr sogar deutlich steigern.

Microsoft
Microsoft: Nettogewinn pro Quartal seit 2008

Fast alle Analysten empfehlen das Papier zum Kauf

Die operative Stärke des Softwarekonzerns wird an der Börse auch dadurch untermauert, dass laut Bloomberg kein einziger Analyst die Anteilscheine von Microsoft zum Verkauf empfiehlt. 36 Experten sind für die Aktie bullish und nur drei neutral gestimmt.

Microsoft (WKN: 870747)

DER AKTIONÄR findet: Anleger sollten den kurzfristigen Seitwärtstrend beim Microsoft-Papier zum Einstieg nutzen. Investierte geben kein Stück aus der Hand.

Wer etwas breiter in den Bereich Big Tech investieren will, kann einen Blick auf den GAFAM-Index werfen. Der vom AKTIONÄR aufgelegte Index beinhaltet die fünf größten US-amerikanischen IT-Unternehmen: Alphabet (Google), Apple, Facebook, Amazon und Microsoft. Die Aktien werden jährlich gleichgewichtet, um Klumpenrisiken zu vermeiden. Dividenden werden bei der Indexberechnung allerdings nicht berücksichtigt. Der GAFAM Index hat seit der Auflegung knapp 180 Prozent zugelegt – passende Zertifikate gibt's von Morgan Stanley.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Microsoft.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als mittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.

Buchtipp: Hit Refresh

Wer hat´s erfunden? Microsoft. Lange bevor es iPad oder Kindle gab, hatte Microsoft bereits ein Tablet und einen E-Reader entwickelt. Nur: Es hatte die Produkte nie genutzt und war gegen neue Innovatoren wie Apple und Co ins Hintertreffen geraten. Die Lösung: Eine Rundumerneuerung – Microsoft entwickelte eine alle Unternehmensbereiche umfassende Strategie für den künftigen Umgang mit neuen Technologien wie künstlicher Intelligenz und Mixed Reality. „Hit Refresh“ zeigt am Beispiel von Microsoft, wie man mit Empathie und Energie das Beste aus den Möglichkeiten des technischen Fortschritts herausholt. Nadella verbindet das Ganze mit seiner eigenen faszinierenden Lebensgeschichte und Gedankenwelt.
Hit Refresh

Autoren: Nadella, Satya Nichols, Jill Tracie Shaw, Greg
Seitenanzahl: 256
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-681-3