Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Shutterstock
11.01.2022 Lars Friedrich

Alibaba und Tencent: Das bedeutet Chinas digitale Währung für die Aktien

-%
Alibaba

Kurz vor den Olympischen Winterspielen treibt China die Einführung des digitalen Yuan (e-CNY) voran. Inzwischen kann mit dem Elektro-Geld in ausgewählten Städten bezahlt werden. Anleger von Alibaba und Tencent beobachten die Entwicklung nervös, schließlich dominieren die Tech-Giganten den Payment-Markt im Land mit ihren Apps Alipay und WeChat Pay. Wird sich an dieser Vormachtstellung etwas ändern?

Fakt ist: Die Systeme von Alibaba und Tencent sind bereits so verbreitet, dass ihren Erfolg kaum etwas stoppen kann. Theoretisch könnte Chinas Führung natürlich die Abschaltung alternativer Zahlungsmethoden fordern, allerdings wären die praktischen Auswirkungen dramatisch. Alipay und WeChat Pay sind in großen Städten quasi der Standard fürs Bezahlen. Händler und Kunden müssten sich also komplett umstellen – von Alibaba und Tencent selbst ganz zu schweigen. Bislang hat China lediglich einen besseren Zugang zu den Daten der heimischen Konzerne forciert. Der digitale Yuan wurde zudem bereits auch in WeChat Pay integriert.

Alibaba (WKN: A117ME)

Allerdings war die digitale Brieftasche für den e-CNY in den vergangenen Tagen zeitweise die populärste App in China. Bloomberg-Analysten rechnen trotzdem damit, dass Zahlungen mit dem digitalen Yuan bis 2025 lediglich 9 Prozent und bis 2040 15 Prozent am chinesischen Payment-Markt ausmachen.

Die Einführung des e-CNY könnte sogar positiv für die Konzerne sein, weil so voraussichtlich die Verbreitung von Zahlungen per Smartphone auch in kleineren Städten vorangetrieben wird. Damit dürfte wiederum die grundsätzliche Akzeptanz in ländlicheren Gegenden für die Nutzung digitaler Ökosysteme steigen.

Tencent (WKN: A1138D)

Unterm Strich ist Chinas elektronischer Yuan nach derzeitigem Stand kein Gamechanger für Alibaba und Tencent. Bei beiden Aktien drängt sich aber aufgrund der politisch-regulatorischen Entwicklungen in China und der angeschlagenen Charts derzeit kein Kauf auf.

Der Handel mit Anteilen chinesischer Unternehmen ist mit erheblichen politischen und rechtlichen Unsicherheiten verbunden. Für Anleger besteht ein erhöhtes Totalverlustrisiko.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alibaba.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Alibaba - €
Alibaba Group - €
Tencent - €
Tencent - €

Buchtipp: Hat China schon gewonnen?

Sie beobachten sich gegenseitig über den Pazifik hinweg mit Argusaugen und reden übereinander statt miteinander: Längst hat der entscheidende geopolitische Wettstreit des 21. Jahrhunderts zwischen China und den USA begonnen – beides Weltmächte ohne ernsthafte Rivalen. Kishore Mahbubani, renommierter und hervorragend vernetzter Diplomat und Gelehrter, analysiert die tiefen Verwerfungen in den Beziehungen zwischen Peking und Washington. Mit unverstelltem Blick erläutert er die Stärken, Schwächen, Fehler und Eigenheiten Chinas und der USA. In Zeiten schwelender Handelskriege und ständiger politischer Konflikte ist sein Buch ein unverzichtbarer Leitfaden für ein besseres Verständnis der beiden Supermächte – insbesondere des unaufhaltsamen Aufsteigers China.
Hat China schon gewonnen?

Autoren: Mahbubani, Kishore
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 16.09.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-773-5