05.07.2019 Maximilian Völkl

Deutsche Telekom: Darauf kommt es wirklich an

-%
Deutsche Telekom
Trendthema

Der neue Mobilfunkstandard 5G ist in aller Munde. Inzwischen hat die Deutsche Telekom bereits erste Tarife für Privatkunden im Angebot. In Berlin und Bonn kann lokal begrenzt auch schon auf das Netz zugegriffen werden. Wichtiger wird 5G allerdings für die Industrie. Hier beginnt bereits der Kampf zwischen den Mobilfunkanbietern.

Privatkunden werden beim derzeitigen Gebrauch kaum eine Verbesserung durch 5G feststellen. Anders die Industrie: Für die hochsensible Fertigung der Industrie 4.0 ist 5G für den reibungslosen Ablauf quasi unverzichtbar. Nach der milliardenschweren 5G-Auktion wollen Deutsche Telekom, 1&1 Drillisch und Co vor allem hier das Geld in den kommenden Jahren wieder einspielen.

Der 5G-Ausbau ist aus unserer Sicht zuerst einmal für die Industrie 4.0 interessant.

Katja Hauss, Sprecherin von Telefónica im Handelsblatt

Doch es ist ein harter Kampf um die Kunden. Die Telekom hat Pilotprojekte mit Osram und dem Transportroboterbauer EK Automation gestartet. Kunden können künftig auf ihrem Campus, also dem Firmenkomplex, eigene Mobilfunknetze haben. Im Gegensatz zum bisherigen WLAN-Standard bietet das mehr Sicherheit und höhere Kapazitäten.

Eine Frage des Preises

Noch bleibt allerdings offen, ob das Angebot wirklich genutzt wird. Denn klar ist: Nur wenn das Campus-Netz preislich konkurrenzfähig zum WLAN ist, wird es sich langfristig durchsetzen. Die Telekom jedenfalls ist zuversichtlich, dass dies möglich ist und will auch bei den Industriekunden ähnlich wie bei den Privatkunden die Vorreiterrolle einnehmen.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

5G wird teuer und es benötigt Zeit, bis eine flächendeckende Netzabdeckung gewährt ist. Doch die Telekom ist dafür gut gerüstet. Die Aktie nähert sich dem Jahreshoch bei 15,88 Euro bereits wieder an. Konservative Anleger setzen auf den Sprung über diese Marke und bleiben bei der Dividendenperle an Bord.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Telekom.