100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Shutterstock
10.05.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin oder Dogecoin? Dieser Experte hat einen klaren Favoriten

-%
Bitcoin

Bitcoin ist die älteste und prominenteste Digitalwährung der Welt, doch gemessen an der kurzfristigen Kursperformance und der medialen Aufmerksamkeit muss er sich der Spaß-Kryptowährung Dogecoin geschlagen geben. Welcher von den beiden Coins langfristig das Rennen machen wird, steht für Krypto-Profi Mark Yusko allerdings außer Frage.

Wachstumsstark wie Tech-Unternehmen und wertvoll wie Gold – diese Kombination ist es, die Mark Yusko, CEO und Gründer von Morgan Creek Capital Management, am Bitcoin so fasziniert. „[Bitcoin] ist ein Netzwerk und Netzwerke wachsen exponentiell“, sagte er in einem Interview mit CNBC.

Er habe die Billionen-Dollar-Marke so schnell erreicht wie kein anderes Netzwerk in der Geschichte und sei damit den FAANG-Unternehmen auf den Fersen, die für diese Entwicklung 15 bis 20 Jahre gebraucht hätten.

Angesichts dieser Wachstumsraten könne die Digitalwährung bereits im nächsten Marktzyklus mit der Marktkapitalisierung von Gold gleichziehen. „Wenn der monetäre Wert von Gold vier Billionen Dollar beträgt, dann sollte sich das digitale Gold ebenfalls in diese Richtung entwickeln“, so Yusko weiter.

Ausgehend von einer aktuellen Market Cap im Bereich von rund einer Billion Dollar traut der Investment-Profi dem Bitcoin also eine Vervierfachung zu. Das impliziert auf Sicht der nächsten fünf Jahre einen Kursanstieg auf rund 234.000 Dollar pro Coin.

Dogecoin ist „vollkommen nutzlos“

Der Morgan-Creek-Chef erwartet, dass Bitcoin das primäre Protokoll für den Transfer von Werten im Internet wird. Doch auch anderen Kryptowährungen wie Ethereum und Litecoin traut er nach ihren jüngsten Höchstständen noch Luft nach oben zu.

Vom Hype um Dogecoin hält er allerdings nicht viel. „Es gibt Tausende Coins und DOGE gehört zu der Kategorie, die vollkommen nutzlos ist“, so der Experte. Er hätte „keinen zugrundeliegenden Wert“ oder Anwendungsfall und werde „irgendwann verschwinden“.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Auch für den AKTIONÄR ist und bleibt der Bitcoin die erste Wahl für Anleger, die längerfristig am Kryptomarkt investieren möchten. Die spekulative Kaufempfehlung gilt hier weiterhin. Dogecoin mangelt es dagegen an praktischem Nutzen und ist überdies inflationär. Der massive Kursanstieg der vergangenen Monate steht daher auf äußerst wackeligen Beinen.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4