Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Shutterstock
22.03.2022 Nikolas Kessler

Bitcoin & Co: Das ist richtig stark

-%
Bitcoin

Trotz der aggressiven Töne von Fed-Chef Jerome Powell hinsichtlich des Kampfs gegen die rasant steigende Inflation werden am Kryptomarkt am Dienstag teils deutliche Gewinne geschrieben. Während der Gesamtmarkt rund 3,5 Prozent zulegt, stechen Bitcoin und einige Altcoins mit überdurchschnittlichen Gewinne heraus.

Nach Daten des Branchenportals coinmarketcap.com ist der Bitcoin am frühen Dienstagmorgen bei rund 43.000 Dollar auf den höchsten Stand seit Anfang März gesprungen. Zwar ist er seither etwas zurückgekommen, auf 24-Stunden-Sicht steht aber dennoch ein Kursplus von rund 4,4 Prozent zu Buche. Auf Wochensicht kommt die digitale Leitwährung damit auf ein Plus von mehr als zehn Prozent.

In den Top 10 nach Market Cap werden am Dienstag zwar ebenfalls überwiegend Gewinne geschrieben, auf 24-Stunden-Sicht performt aber nur Cardano (+6,3 Prozent) noch besser als der Bitcoin. Mit Blick auf die 7-Tages-Performance reichte es beim Bitcoin indes nur für das Mittelfeld. Mit Avalanche (+27,9 Prozent), Cardano (+20,3 Prozent), Solana (+13,7 Prozent) und Ethereum (+18,2 Prozent) haben gleich vier Top-Coins noch deutlich besser abgeschnitten.

Das ist freilich nur eine Momentaufnahme, aber dennoch grundsätzlich positiv zu werten. Dass die Kurse weiter steigen, obwohl Fed-Chef Powell nach der jüngst eingeleiteten US-Zinswende eine noch aggressivere Geldpolitik in Aussicht gestellt hat, ist ein Indiz, dass das der Kryptomarkt das Ende des billigen Geldes inzwischen ausreichend eingepreist hat.

Die Korrelation von Bitcoin und Co mit den traditionellen Märkten bliebt indes hoch. So wird die aktuell deutlich aufgehellte Stimmung am Kryptomarkt unter anderem mit den teils deutlichen Kursgewinnen an den asiatischen Börsen in der Nacht auf Dienstag begründet.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Für Bitcoin und Ethereum ist die Erholung der letzten Tage zweifelsohne positiv, für Entwarnung ist es aber noch zu früh. Die geopolitische Lage in der Ukraine bleibt angespannt und kann jederzeit für neue Marktturbulenzen sorgen, während beide Coins mit Blick auf den Chart in mehrmonatigen Seitwärtskanälen feststecken.

Auf lange Sicht bleibt DER AKTIONÄR aber unverändert optimistisch für die weitere Entwicklung der beiden Top-Kryptos.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Der Chefredakteur der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Leon Müller, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Bitcoin, Ethereum.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8