21.10.2019 Markus Bußler

Gold: Verpassen Sie das nicht!

-%
Gold
Trendthema

Aktuell scheint es ruhig zu sein an der Edelmetallfront. Am Freitag gab es kaum Bewegung bei den Edelmetallen. Und auch die Minenaktien präsentierten sich erstaunlich ruhig. Heute das gleiche Bild. Doch der Goldpreis arbeitet sich Schritt für Schritt nach oben. Charttechnisch ist die Lage spannend. Da sich Gold in einer bullishen Flagge bewegt, fällt die obere Widerstandslinie und Gold arbeitet sich mehr und mehr an einen Ausbruch heran.

Viele warten bei Gold auf einen noch deutlicheren Rücksetzer. Die Gründe sind nicht von der Hand zu weisen. Zwar haben die Commercials zuletzt ihre Netto-Shortposition vor allem durch den Abbau von Shorts auf knapp 290.000 Kontrakte reduziert. Dennoch ist das natürlich absolut gesehen noch immer eine hohe Zahl. Doch schon die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass wir offensichtlich eine Verschiebung der Positionierung der Marktteilnehmer sehen. Deshalb sind die COT-Daten mit Vorsicht zu genießen. Zudem taugen sie als Timing-Indikator ohnehin nicht.

Gold (ISIN: XC0009655157)

Charttechnisch hat sich seit dem letzten Artikel wenig geändert. Sowohl Gold als auch Silber verlaufen in einer bullishen Flaggenformation, die schwerlich als etwas Anderes gewertet werden kann, denn als Korrekturbewegung der vorangegangenen Rallye. Die Frage ist natürlich: Wie tief kann diese Korrektur gehen. Und hier bleibt auch alles beim Alten. Gold kann durchaus noch bis in den Bereich 1.370 Dollar, dem Ausbruchsniveau, zurücksetzen. Doch aktuell gibt es unseres Erachtens keine Anzeichen dafür, dass sich ein solcher Rücksetzer tatsächlich manifestiert. Vielmehr macht uns die relative Outperformance, die Silber aktuell an den Tag legt, Mut, dass Gold und Silber bereits an einer neuerlichen Aufwärtsbewegung arbeiten. Silber bricht sogar gerade aus dieser bullishen Flaggenformation aus, was – sollte sich dieses Szenario auf Tagesschluss manifestieren – dem bullishen Gesamtbild noch einmal Nachdruck verleihen würde. Wir stehen beim Rohstoffcheck im AKTIONÄR noch an der Seitenlinie, halten jedoch die Long-Seite aktuell für die spannendere.