19.02.2014 Stefan Sommer

DAX - Zurückhaltung vor Fed-Protokoll: Gold, HeidelbergCement, Adidas, Commerzbank, Tom Tailor, Leoni, Dürr, Daimler im Fokus

-%
Gold
Trendthema

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Mittwoch zurückgehalten. Sie warten auf die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Sitzung der US-Notenbank und erhoffen sich näheren Aufschluss über die Frage, in welchem Tempo die Währungshüter den Kauf von Anleihen zur Stützung der Wirtschaft zurückfahren werden. Der DAX gab um 0,13 Prozent nach auf 9647,12 Punkte. Bereits an den ersten beiden Wochentagen hatte sich der Leitindex nur wenig bewegt.

Der MDAX fiel um 0,29 Prozent auf 16 800,12 Punkte, wohingegen der TecDAX prozentual kaum verändert bei 1268,79 Punkten stand. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,26 Prozent auf 3109,45 Punkte.

Gold und Goldminen: Totgesagte leben länger

Auch wenn der Goldpreis gerade eine kleine Verschnaufpause einlegt. Die Performance seit Jahresanfang ist beeindruckend. Mittlerweile deutet einiges auf eine erfolgreiche Bodenbildung hin. Das ist auch den Anlegern nicht entgangen. Goldfonds erfreuen sich plötzlich wieder wachsender Beliebtheit.

HeidelbergCement: Über zehn Prozent Kaufkurs – ab jetzt!

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für den Baustoffkonzern HeidelbergCement von 61,00 auf 63,50 Euro angehoben und die Einstufung auf „Buy“ bestätigt. Laut der jüngsten Studie zur europäischen Baubranche von Will Morgan überwiegt bei HeidelbergCement das Aufwärtspotenzial durch eine Absatznormalisierung in den etablierten Märkten das Schwellenländerrisiko.

Adidas-Aktie: Ist die Erholung bereits zu Ende?

Adidas hat Anfang des Jahres einen deutlichen Kursrutsch von rund 14 Prozent hinnehmen müssen. Im Februar konnte die Aktie wieder einiges an Boden gut machen. In dieser Woche kommt die Adidas-Aktie allerdings nicht vom Fleck.

Commerzbank: Aktie wieder im Minus – jetzt ist der Aufwärtstrend in Gefahr

Die Freude über die guten Zahlen ist verpufft. Die Anleger trennen sich auch am Mittwoch von ihren Commerzbank-Aktien. Die Charttechnik mahnt zur Vorsicht. Laut den Analysten vom Bankhaus Lampe ist der Kursrutsch noch nicht vorbei. Ihre Empfehlung: Anleger sollten sich von der Aktie trennen.

Tom Tailor: Absturz nach Zahlen – das sieht nicht gut aus!

Die Modeaktie Tom Tailor gerät am Mittwoch nach Börseneröffnung komplett unter die Räder und führt mit Abstand die Verliererliste im SDAX an. Hintergrund ist das Jahresergebnis des SDAX-Unternehmens. Der Konzern kann bei Erlösen und Gewinn zulegen, stolpert aber über seine eigenen hohen Erwartungen.

Barrick Gold: Gefahr in Verzug?

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold ist einer der am meisten diskutierten Aktien weltweit. Die meisten Analysten trauen der Aktie kaum Kurspotenzial zu. Und auch sonst gibt es jede Menge kritische Stimmen. Gestern erschien wieder einmal ein negativer Kommentar auf der Plattform Seeking Alpha. Werfen wir einen genaueren Blick darauf.

Der Billionen-Dollar-Markt

Amazon will es. Die Deutsche Post will es auch. Die Rede ist vom Paketversand per Drohne. Durch die Auslieferung mit unbemannten Fluggeräten wollen die Konzerne Kosten bei der Paketzustellung sparen.

Leoni: Großauftrag aus Indien schiebt die Aktie an

Für rund 22 Millionen Euro soll Leoni die weltweit größte Öl- und Gasraffinerie Jamnagar verkabeln. Das indische Förderunternehmen Reliance Industries Ltd. habe Leoni beauftragt, die dritte Ausbaustufe der Raffinerieanlage mit Kabeln für Mess-, Steuer- und Regeltechnik zu beliefern, wie der Kabelspezialist Leoni am Mittwoch in Nürnberg mitteilte.

Dürr-Aktie: Die Korrektur geht weiter

Die Dürr-Aktie gibt am Mittwoch im Handelsverlauf deutlich nach. Die Trendaktie kann auch von dem guten Marktumfeld der letzten Tage nicht profitieren. Negativ beeinflusst den Titel die Abstufung der Deutschen Bank vom Mittwochmorgen.

Daimler-Aktie: Bester Autowert auf dem deutschen Kurszettel?

Nach den jüngsten Unruhen im Daimler Vorstand setzt der Autobauer bei seinem Finanzchef auf Beständigkeit. Der Aufsichtsrat hat den Vertrag von Bodo Uebber um weitere fünf Jahre verlängert, wie der Dax-Konzern mitteilte. Der neue Kontrakt des 54-Jährigen läuft demnach bis Ende 2019, sein bisheriger Vertrag wäre in diesem Dezember ausgelaufen. Der gebürtige Solinger ist seit 2003 Vorstandsmitglied bei dem Autobauer. Zuletzt hatte Daimler mit dem Weggang von Produktionschef Andreas Renschler für Schlagzeilen gesorgt.

(Mit Material von dpa-AFX)