04.08.2014 Stefan Sommer

DAX rutscht unter 9.200 Punkte: Deutsche Bank, Lufthansa, Tesla, Commerzbank, Wacker Chemie, Nordex; Volkswagen im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX ist am Montag erneut unter Druck geraten. "Der Trend hat gedreht und der Markt ist derzeit nicht in der Lage positive Impulse wie am Morgen aus Asien aufzunehmen und für eine Erholung zu nutzen", sagte ein Händler. Vor allem technische Faktoren verstärkten den Druck, auch nachdem die 200-Tage-Linie bei aktuell 9.490 Punkten so widerstandslos aufgegeben worden war. Einem weiteren Händler zufolge kamen erschwerend schwache Sentix-Daten hinzu, die den schwer angeschlagenen Markt weiter belasteten. Die Nebenwerte-Indizes blieben ebenfalls in der Verlustzone: Der MDAX fiel um 0,15 Prozent auf 15.592,17 Punkte und der TecDAX verlor 0,23 Prozent auf 1.185,53 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,47 Prozent hoch.

Deutsche Bank: BaFin überprüft Vorstand

Die Deutsche Bank kommt einfach nicht zur Ruhe. Wie das Magazin Spiegel berichtet, überprüft die Finanzaufsicht BaFin mittlerweile den kompletten Vorstand der Bank im Zusammenhang mit der Libor-Affäre. Demnach sollen der gesamte erweiterte Vorstand sowie weitere Führungskräfte unter die Lupe genommen werden.

Lufthansa nach Zahlen: Das sagen die Analysten zum Desaster

Die Deutsche Lufthansa hat in der vergangenen Woche das Ergebnis für das zweite Halbjahr vorgelegt und damit die Erwartungen des Marktes enttäuscht. Mittlerweile haben sich auch etliche Analysten zu dem Wert zu Wort gemeldet.

Tesla-CEO hat Angst: „Gefährlicher als Atombomben“

Ein mutigerer CEO als Tesla-Chef Elon Musk ist schwer zu finden. Er will die Raumfahrt revolutieren und ist gleichzeitig selbstbewusst genug, mit Tesla die traditionelle Automobilbranche herauszufordern. Doch auch ein Elon Musk hat Angst. Nicht etwa vor Konkurrenten beziehungsweise Menschen. Was ihn frösteln lässt, ist nicht aus Fleisch und Blut.

Commerzbank-Aktie: Neue Übernahmefantasie nach Interview

Die Commerzbank-Aktie gehört am Montag zu den stärksten Werten im deutschen Leitindex. Neu entflammte Übernahmespekulationen, ausgelöst durch ein Spiegel-Interview, treiben den Kurs nach oben. Charttechnisch betrachtet kommt das Kursplus zur rechten Zeit. Eine wichtige Unterstützung wurde bereits kurzzeitig unterschritten.

Wacker Chemie: Aktie unter Druck – Trotz guter Zahlen

Die Wacker-Chemie-Aktien notieren am Montag deutlich schwächer. Die starken Zahlen die der Konzern in der vergangenen Woche präsentiert hat, konnten dem Wert nur kurz Unterstützung geben. Nun hat die Deutsche Bank Wacker Chemie erneut unter die Lupe genommen.

Nordex-Aktie: Nach der Korrektur – wie geht’s weiter?

Zugegeben, Nordex-Anleger brauchen wirklich ein gutes Nervenkostüm. Im Zuge der scharfen Korrektur an den Aktienmärkten gab das Papier des Windanlagenbauers besonders stark nach. Vom Hoch bei knapp 17 Euro ging die Aktie bis auf 13 Euro in die Knie. Dabei hat der hartnäckige Unterstützungsbereich zwischen 14 und 14,50 Euro auch nicht gehalten.

VW: Manager-Rauswurf, Sparkurs und Margenprobleme – dennoch mehren sich die Kaufempfehlungen

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für die Vorzugsaktien von Volkswagen nach den Zahlen mit einem Kursziel von 226 Euro versehen. Der Autobauer sende eine Reihe von Signalen, um das Vertrauen in den Konzern wieder herzustellen, so Analyst Michael Raab. So sei die Marge der Marke Volkswagen im zweiten Quartal besser als im Vorquartal ausgefallen. Der Experte verwies zudem auf den hohen Cashflow und den angekündigten Fokus auf Effizienz anstelle von Übernahmen. Neben Berenberg und BNP ist Analyst Raab von Kepler der nächste, der die VW-Aktie in den letzten Tagen zum Kauf empfiehlt.

(Mit Material von dpa-AFX)