Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex-Aktie: Nach der Korrektur - wie geht`s weiter?

Zugegeben, Nordex-Anleger brauchen wirklich ein gutes Nervenkostüm. Im Zuge der scharfen Korrektur an den Aktienmärkten gab das Papier des Windanlagenbauers besonders stark nach. Vom Hoch bei knapp 17 Euro ging die Aktie bis auf 13 Euro in die Knie. Dabei hat der hartnäckige Unterstützungsbereich zwischen 14 und 14,50 Euro auch nicht gehalten.

Gute Geschäfte
Dennoch: Der Newsflow stimmt weiter positiv. Nach einem Auftrag in der Türkei hat Nordex-Vorstand Jürgen Zeschky mit seinem Team auch eine Order aus Uruguay an Land gezogen.
Uruguay gilt als Wachstumsmarkt. Die Regierung des Landes hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2015 30 Prozent des Stroms durch Windenergie zu erzeugen.

Wichtige Marke
Die Nordex-Aktie hat die wichtige Unterstützung von 14,50 Euro durchschlagen. Bis auf 13 Euro ging es nach unten. Hier wartet ein weiterer Widerstand sowie die ansteigende 200-Tage-Linie.
Zum Wochenstart macht die Nordex-Aktie aber zumindest wieder etwas Boden gut. Die guten Meldungen mit Neuaufträgen aus der Türkei und aus Uruguay stimmen positiv. Auch in den nächsten Wochen wird der positive Newsflow anhalten. Bleibt zu hoffen, dass auch der Gesamtmarkt mitspielt. Dann wird die Nordex-Aktie auch bald wieder im Bereich von 17 Euro niotieren. Denn wenn der DAX positiv gestimmt ist, wird Nordex überproportional profitieren.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: