24.03.2014 Martin Weiß

DAX nach Daten im Minus: Air Berlin, Commerzbank, Deutsche Bank, Lufthansa, Nordex und Evotec im Blick

-%
DAX
Trendthema

Der DAX ist am Montag nach der Veröffentlichung des Einkaufsmanagerindex der Eurozone mit fast einem Prozent Minus auf sein bisheriges Tagestief gerutscht. Die Daten dürften aber nicht der Auslöser sein, sagte ein Händler. Sie seien nicht schlecht ausgefallen. Der Börsianer verweist eher auf dünne Bücher im DAX-Future. Auch der große Verfall vom Freitag könnte nachwirken. Mit Blick auf die Charts habe sich der Druck mit dem neuen Tagestief im Future und dem Rutsch unter das Freitagstief verstärkt.

Auch Analyst Christoph Weil von der Commerzbank betonte, die Einkaufsmanager-Daten signalisierten für 2014 ein ordentliches Wirtschaftswachstum im Euroraum. Der Dienstleistungssektor, der ein guter Indikator für die Veränderung des Bruttoinlandsprodukts sei, signalisiere für das erste Quartal ein Wirtschaftswachstum in der Eurozone von 0,3 Prozent zum Schlussquartal 2013. Auch scheine die Eintrübung des außenwirtschaftlichen Umfeldes der Industrie (noch) keine größeren Sorgen zu bereiten, ergänzte

Deutsche Bank: So günstig ist die Aktie wirklich
Die Aktie der Deutschen Bank kommt an der Börse nicht gut an. Während viele andere Bank-Aktien haussieren, hängt die Aktie der Deutschen Bank seit Monaten in einem Seitwärtstrend fest. Dabei ist die Aktie der Deutschen Bank im Branchenvergleich fast schon unverschämt günstig bewertet. Wie aus einer Analyse des AKTIONÄR hervorgeht, sind die großen europäischen Banken im Schnitt mit dem 10,2-Fachen des für 2015 erwarteten Gewinns bewertet. Die Aktie der Deutschen Bank ist um 31 Prozent günstiger bewertet.


Commerzbank: Auf diese Marken kommt es jetzt an
Die Commerzbank-Aktie hat am Freitag mächtig Fahrt aufgenommen. Der Titel nimmt wieder Kurs auf die wichtige Marke von 14 Euro. Es sieht so aus, als ob damit das Ende der Fahnenstange aber noch nicht erreicht sein wird. Das glauben unter anderem die Analysten von Morgan Stanley.

Air Berlin: Vorsicht! Falle für Kleinaktionäre
In der vergangenen Woche hat die angeschlagene Fluglinie Air Berlin ein Delisting angekündigt. Daraufhin kursierten Gerüchte, die arabische Fluglinie Etihad könnte den freien Aktionären ein Angebot machen. Nach einem Artikel in der Wirtschaftswoche vom Wochenende, bei dem eine Abfindung in den Raum wurde, konnte der Wert heute fast zehn Prozent zulegen. Es ist jedoch Vorsicht geboten.

BMW-Aktie bald dreistellig?
Die Profis der Deutschen Bank haben BMW von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 71 auf 103 Euro angehoben. Analyst Jochen Gehrke hat der starke Ausblick für das Gesamtjahr 2014 gefallen. Dem bayerischen Autobauer steht seiner Meinung nach ein solides Jahr bevor.

Deutsche Lufthansa: Morgan Stanley erhöht Kursziel
Die Experten der US-Investmentbank Morgan Stanley haben das Kursziel für die Papiere der Deutschen Lufthansa von 18,40 auf 20,85 Euro angehoben und das „Equal-Weight“-Rating bestätigt. Die Lufthansa-Aktie zählte in den vergangenen Wochen zu den stärksten Werten im DAX. Insbesondere die Prognose für die beiden kommenden Jahre kam bei den Marktteilnehmern gut an.

Nordex-Aktie: Vorstand erwartet weiteres Wachstum
Nordex will 2014 seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Der Umsatz soll auf 1,5 Milliarden Euro steigen, wie die im TecDAX notierte Gesellschaft am Montag bei der Bilanz-Pressekonferenz in Frankfurt mitteilte. Der Gewinn soll dabei stärker zulegen. Der Vorstand erwartet eine operative Marge von 3,5 Prozent.

Evotec-Aktie: Commerzbank sagt Kaufen
Die Aktie von Evotec war in den vergangenen Wochen erheblich unter Druck geraten. Im Zuge der Korrektur ist das Papier auch nur knapp am Stoppkurs des AKTIONÄR bei 3,30 Euro vorbeigeschrammt. Zuletzt konnte sich die Aktie des im TecDAX notierten Biotech-Unternehmens aber wieder deutlich erholen.

Neustart bei TV-Gerätehersteller Loewe
Der Finanzinvestor Stargate Capital übernimmt den Fernsehgerätehersteller Loewe. Die Übernahme war am Freitagabend verkündet worden. "Wir sind sehr froh, dass es nach den Turbulenzen der letzten Wochen gelungen ist, einen starken Partner für Loewe zu finden", erklärte Vorstandschef Harsch. Ein notarieller Kaufvertrag über den gesamten Geschäftsbetrieb ist bereits von beiden Seiten unterzeichnet worden.


JinkoSolar, Trina, Yingli, RGS Energy: 2014 wird noch besser!
Die Nachfrage nach Solarenergie bleibt hoch – auch im Jahr 2014. Die Marktforscher von Mercom Capital haben ihre Prognose für den Photovoltaik-Weltmarkt für das laufende Jahr angehoben. Größter Wachstumstreiber wird der chinesische Solarmarkt sein, aber auch andere Märkte legen deutlich zu. Welche Aktien profitieren am Stärksten?

(Mit Material von dpaAFX)