05.02.2014 Stefan Sommer

DAX mit leichten Verlusten erwartet: Commerzbank, Munich Re, Heidelberger Druckmaschinen, K+S und ProSiebenSat.1 im Fokus

-%
K+S
Trendthema

Vor wichtigen Konjunkturdaten werden für den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch leichte Auftaktverluste erwartet. Der Broker IG erwartete den DAX vor Börsenstart 0,31 Prozent tiefer bei 9100 Punkten. Der Leitindex kämpft damit weiter um eine Stabilisierung in seiner Ende Januar eingeleiteten Korrektur. Die Börsen hätten erst einmal in einen abwartenden Modus geschaltet, sagte Stratege Chris Weston von IG. Die leicht negative Vorgabe gibt den Weg vor: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial verlor 0,46 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vortag. Am Nachmittag geben die ADP-Daten aus den USA einen Vorgeschmack auf den mit Spannung erwarteten Arbeitsmarktbericht am Freitag. Auch der ISM-Index steht auf dem Plan. Zudem steht die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank EZB am Donnerstag an. Zuvor wird mit Zurückhaltung und einem gleichzeitig nervösen Handel gerechnet.

Commerzbank-Aktie: Aufwärtstrend gebrochen? Ja, nein … vielleicht!

Die Commerzbank-Aktie steht weiter im Rampenlicht. Im frühen Handel rutschte die Aktie unter ihren Mehrmonatigen Aufwärtstrend. Doch nach einer schwachen Eröffnung drehte die Aktie wieder deutlich in Plus. Damit bleibt alles beim Alten – vorerst!

Munich Re: Besser als erwartet

Der Rückversicherer Munich Re hat mit den Zahlen zum Gesamtjahr 2013 den Markt positiv überrascht. Der Konzern steigerte seinen Überschuss von 3,2 auf 3,3 Milliarden Euro. Zudem wird die Dividende von 7,00 auf 7,25 Euro je Aktie erhöht.

Heidelberger Druckmaschinen: Voll auf Kurs

„Heidelberg hat nach neun Monaten bei der Profitabilität deutliche Fortschritte gemacht“, so Gerold Linzbach, Vorstandsvorsitzender von Heidelberger Druckmaschinen. Das operative Ergebnis war im Vergleich zum Vorjahr positiv und kletterte von Minus 58 Millionen auf 10 Millionen. Aufgrund negativer Währungseffekte lag der Umsatz mit 1,685 Milliarden Euro leicht unter dem Vorjahreswert (1,905 Milliarden Euro).

K+S-Aktie: Der Chart sagt…kauf mich!

Nach dem fulminanten Wochenstart hat sich die K+S-Aktie heute eine Verschnaufpause gegönnt. Aus charttechnischer Sicht besteht aber weiterhin die Chance auf einen Zwischenspurt – trotz Gegenwind von Seiten der Analysten.

ProSiebenSat.1: Unterschätzte Dividendenperle auf Top-Empfehlungsliste

Die Aktie des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 stand in den vergangenen Tagen unter Druck. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die MDAX-Papiere heute auf die „Conviction Buy List“ gesetzt. Die Experten sehen deutliches Kurspotenzial. Das könnte die überfällige Gegenbewegung einläuten.

Volkswagen: Wird Anteil an Lkw-Bauer Scania erhöht?

Europas größter Autokonzern Volkswagen erwägt einem Pressebericht zufolge eine Aufstockung seiner Mehrheitsbeteiligung am Lkw-Bauer Scania. Damit verbessere sich der Zugriff auf das schwedische Unternehmen, zudem könne VW so stärker Synergien aus der Kooperation mit MAN heben, schrieb das Wall Street Journal am Mittwoch mit Bezug auf Insiderkreise.

(mit Material von dpa-AFX)