23.05.2014 Stefan Sommer

DAX kaum verändert nach enttäuschendem Ifo-Index: Deutsche Bank, E.on, RWE, Lanxess, Commerzbank, Google im Fokus

-%
Lanxess
Trendthema

Auch ein etwas schlechter als erwartet ausgefallener Ifo-Geschäftsklimaindex hat den deutschen Aktienmarkt am Freitag nicht aus seiner Lethargie erweckt. "Die Fantasie auf Zinssenkungen bleibt erhalten", zieht Volkswirt Ralf Umlauf von der Helaba ein erstes Fazit nach den Zahlen. Trotz der leichten Enttäuschung sehe er aber keinen Grund für generelle Wachstumssorgen. Im Mai lag sowohl die Beurteilung der aktuellen Lage als auch die Erwartungen etwas unter den Prognosen. Der DAX präsentiert sich kaum verändert mit einem Plus von 0,09 Prozent bei 9.737,5 Punkten. Damit lauert das Börsenbarometer mit knapp 100 Punkten unter seinem in der Vorwoche erreichten Rekordhoch auf einen neuen Impuls. Der MDAX verharrte nahezu bei 16 490,07 Punkten und der TecDAX legte um 0,17 Prozent auf 1252,79 Punkte zu. Der EuroStoxx 50 fiel um 0,17 Prozent.

Deutsch Bank: Nur die Ruhe!

Es war eine lebhafte Hauptversammlung mit einem guten Ende für den Deutsche-Bank-Vorstand: Die Aktionäre des deutschen Marktführers haben am Donnerstag einer Anhebung der Bonus-Obergrenze zugestimmt. Die Aktie fällt am Freitag unter die Marke von 30 Euro. Anleger sollten cool bleiben: Es ist nur der Dividendenabschlag.

E.on und RWE: Wochengewinner und gute News

Die Aktie von Eon und RWE sind die großen Wochengewinner im DAX. Zuletzt beflügelten die beiden Werte positive Analystenkommentare durch RBS Capital Markets. Im frühen Freitagshandel treten E.on und RWE noch auf der Stelle trotz möglicher Fortschritte bei den Gesprächen über die Auslagerung der Atomrisiken. Dabei könnte es bei den von den Konzernen gewünschten Abspaltung der Atomkraftwerke voran gehen.


Lanxess-Aktie: Top-Gewinner trotz Dividendenabschlag

Die Aktien von Lanxess starten am Freitag mit einem Plus in den Handelstag. Trotz des Dividendenabschlags von 0,50 Euro kann der Wert zulegen. Ein optimistischer Analystenkommentar, sowie die positiv aufgefasste Hauptversammlung am Donnerstag sollten der Aktie Rückenwind verleihen.

Commerzbank: Wie weit geht die Erholung?

Die Commerzbank-Aktie hat sich in den vergangenen Tagen von der Marke von elf Euro ein gutes Stück weit entfernt. Allerdings ist es noch zu früh, nach dem Kurseinbruch in den ersten Monaten des Jahres von einer nachhaltigen Trendwende zu sprechen. Die meisten Analysten sind skeptisch.

„Project Tango“ – 3D-Scanner in Google-Tablet

In dieser Woche wurde bereits bekannt, dass Google die teuerste Marke der Welt ist. Bei der jährlichen Marktwert-Studie "BrandZ" hat der Internetriese den iPhone-Konzern Apple auf Platz zwei verdrängt. Nun wurde ein weiteres Projekt bekannt, mit dem das Unternehmen seine Marktmacht weiter ausbauen will.

(Mit Material von dpa-AFX)