Lanxess
- Stefan Sommer - Volontär

Lanxess-Aktie: Top Gewinner trotz Dividendenabschlag

Lanxess Produkttransport 20120828

Die Aktien von Lanxess starten am Freitag mit einem Plus in den Handelstag. Trotz des Dividendenabschlags von 0,50 Euro kann der Wert zulegen. Ein optimistischer Analystenkommentar, sowie die positiv aufgefasste Hauptversammlung am Donnerstag sollten der Aktie Rückenwind verleihen.

Vor rund 1500 Aktionären kündigte der neue Lanxess-Chef Matthias Zachert an, in den kommenden Jahren die Investitionen deutlich herunterzufahren. Lanxess war 2013 durch die Nachfrageschwäche in der Reifen- und Autoindustrie sowie seine starke Abhängigkeit von der Kautschuk-Sparte in die Verlustzone geraten. Zachert, der im April an die Spitze des Unternehmens gerückt war, hatte eine Neuausrichtung angekündigt: "Die kommenden zwei bis drei Jahre werden steinig". Aus dem Umbau werde Lanxess aber gestärkt hervorgehen, so Zachert.

Nach dem Abschluss der Wachstumsprojekte in Singapur und China sollen diese Ausgaben von derzeit gut 600 Millionen Euro in den nächsten zwei Jahren auf 400 Millionen sinken, sagte Vorstandschef Matthias Zachert am Donnerstag auf der Hauptversammlung in Köln. Bislang hatte Lanxess nur davon gesprochen, dass die Investitionen ab 2015 deutlich sinken sollen.


Überwiegender Optimismus

Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs hat nach der Hauptversammlung Lanxess von „Neutral“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 61 auf 68 Euro angehoben. Die momentane Mischung aus Absatzwachstum bei gleichzeitig niedrigen oder sinkenden Preisen in der Chemiebranche dürfte fürs Erste bestehen bleiben, schrieb Analyst Michael Rae in einer Studie vom Freitag. In Europa erhole sich die Industrie jedoch und die steigende Schiefergasproduktion in den USA sorge für ein wachsendes Rohstoffangebot. Lanxess habe zwar weiter mit schwacher Preismacht zu kämpfen, könne seine Ergebnisse aber mit Effizienzmaßnahmen verbessern.

Das Stimmungsbild der Analysten ist insgesamt Optimistisch. 18 von 36 Analysten raten die Aktie zu kaufen. Dem stehen lediglich sieben Verkaufsempfehlungen gegenüber. Elf Analysten sind neutral. Das durchschnittliche Kursziel der Experten liegt bei 56,52 Euro, dass entspricht einem Gewinnpotenzial von rund 12 Prozent.

Chart; Lanxess

Steiniger Weg

DER AKTIONÄR ist weiterhin optimistisch für die Lanxess-Aktie. Konzernchef Matthias Zachert arbeitet mit Hochdruck daran, den in Schieflage gekommenen Konzern wieder auf Kurs zu bringen. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 46 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lanxess: Aktie nach Übernahme im Rallye-Modus

Der Spezialchemiekonzern Lanxess lässt die Krise der vergangenen Jahre weiter hinter sich. Nachdem die Kölner zuletzt vom Konzernumbau und einem Sparkurs profitiert hatten, wagt der jetzt seit etwas mehr als zwei Jahren an der Unternehmensspitze stehende Matthias Zachert eine Milliardenübernahme in … mehr