Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
12.12.2014 Stefan Sommer

DAX gibt weiter nach: Aurubis, Technotrans, Continental, BASF, Gazprom, Lanxess, Commerzbank im Fokus

-%
TecDAX

Der DAX hat nach schwachen Vorgaben von der Wall Street seinen zuletzt holprigen Ritt auch am Freitag fortsetzt. Nach einem Erholungsversuch seit der Wochenmitte ging es für den deutschen Leitindex am Freitagvormittag um 1,36 Prozent auf 9.727,95 Punkte nach unten. Im bisherigen Wochenverlauf steht damit ein Minus von mehr als 3 Prozent zu Buche. In der Vorwoche hatte der DAX bei 10 093 Punkten noch den höchsten Stand seiner Geschichte erreicht.

Der Index der mittelgroßen Werte, der MDAX, verlor am Freitag 0,90 Prozent auf 16.507,23 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDAX büßte 0,84 Prozent auf 1.340,27 Punkte ein. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone verlor 1,3 Prozent.

In den USA hatte der Leitindex Dow Jones Industrial am Vortag zwar im Plus geschlossen, im späten Handel aber den Großteil der Gewinne abgegeben. Dies sowie die fortgesetzte Talfahrt der Ölpreise belasteten die Stimmung der Anleger, schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba in einem Morgenkommentar. Zudem behielten die Investoren die Lage in Griechenland genau im Blick. Sie sorgen sich weiter über eine Rückkehr der Krise in dem Land im Zuge vorgezogener Präsidentschaftswahlen.

TSI-Musterdepot-Wert Aurubis: Dividende gekürzt – wie geht es weiter?

Europas größter Kupferhersteller Aurubis blickt nach einem von Produktionsproblemen in Hamburg geprägten schwierigen Geschäftsjahr optimistischer in die Zukunft. Im Gesamtjahr 2014 konnte der MDAX-Konzern trotz eines deutlichen Umsatzrückgangs einen Gewinn verbuchen.

Top-Nebenwert auf dem Sprung: Technotrans-Aktie bietet 50 Prozent Kurspotenzial

Technotrans kennen die meisten Börsianer noch als reinen Zulieferer für die Druckindustrie. Doch die Münsterländer sind mittlerweile deutlich breiter aufgestellt – und dabei in vielen Wachstumsmärkten aktiv. Mit der Stärkung des Geschäfts außerhalb der Druckindustrie gewinnen Umsatz- und Gewinnentwicklung bei dem Small Cap an Dynamik.

Continental: Kartellgefahr – das sind die Auflagen!

In den vergangenen Wochen hat sich die Aktie von Continental dynamisch nach oben entwickelt. Im Widerstandsbereich zwischen 175 und 180 Euro ist dem DAX-Titel allerdings erneut die Luft ausgegangen. Nun ist die Übernahme des amerikanischen Kautschuk- und Kunststoffspezialisten Veyance erneut in den Blickpunkt geraten.

BASF-Aktie unter Druck: Kursziel massiv gesenkt – Kaufchance?

Die BASF-Aktie zählt am Freitag zu den schwächsten Werten. Neben dem unruhigen Gesamtmarkt, sorgt ein negativer Analystenkommentar für schlechte Stimmung. Die Anleger sollten jedoch weiterhin die Nerven behalten.

Gazprom: Neues 10-Jahrestief

Die Gazprom Aktie ist auf ein neues 10-Jahrestief gefallen. Die Rubelschwäche (trotz Anhebung der Leitzinsen), der Kapitalabfluss aus Russland, die Sanktionen, die anhaltenden Spannungen in der Ostukraine und natürlich die sinkenden Energiepreise sind einfach eine zu starke Belastung für die Aktie. Auch Putins Besuch in Indien brachte vorerst wenig.

Lanxess und Linde: Absturz der Chemieaktien – so reagieren Anleger!

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat am Freitag für Aufsehen bei zahlreichen Chemiewerten gesorgt. In einer Branchenstudie kürzte Analyst Paul Walsh seine Gewinnschätzungen je Aktie für die nächsten drei Jahre um durchschnittlich fünf bis sieben Prozent. Im DAX zählen die Papiere von BASF, Lanxess und Linde dementsprechend zu den schwächsten Werten.

Commerzbank tritt in die Fußstapfen der Deutschen Bank – härtere Strafen drohen

Die Commerzbank könnte in Amerika wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Geldwäsche- und Sanktionsgesetze deutlich härter als erwartet bestraft werden. Das berichtete die "Financial Times" am Donnerstagabend unter Berufung auf Insider. Die Aktie steht deshalb erneut unter Druck.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
TecDAX - Pkt.
MDAX - Pkt.
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8