19.12.2013 Jochen Kauper

DAX fester: Commerzbank, Deutsche Telekom, Adidas und Evotec im Blick

-%
DAX
Trendthema


Die geldpolitische Wende der US-Notenbank Fed hat die Wall Street gestützt und liefert damit auch dem deutschen Aktienmarkt eine gute Vorgabe. Der Broker IG taxierte den Dax am Donnerstagmorgen 0,87 Prozent höher bei 9262 Punkten. „Für die Finanzmärkte
ist entscheidend, dass die Katze aus dem Sack ist“, kommentierte Marktexperte Robert Halver von der Baader Bank die Entscheidung der US-Notenbank (Fed). Die Währungshüter hatten erste Abstriche an ihrem extrem lockeren geldpolitischen Kurs beschlossen und das Volumen der monatlichen Anleihekäufe zum Ankurbeln der Wirtschaft zurückgefahren. Viele asiatischen Märkte hätten die gute Vorgabe am Morgen genutzt und nun stehe die Weihnachtsrally womöglich doch noch an, sagte Stan Shamu von IG. Am Nachmittag werden noch Daten aus den USA erwartet.

DAX-Long ist in!
Der DAX dürfte die Vorgaben aus Übersee aufnehmen und auch den Widerstand bei 9.255 Punkten überwinden. Es sind zwar nur noch drei Handelstage bis Weihnachten, die Zeit könnte jedoch ausreichen, um ein neues Allzeithoch zu erklimmen. Der empfohlene Turbo-Bull mit der WKN DZP 3C5 (Kaufkurs: 7,86 Euro) ist daher weiterhin kaufenswert.

Commerzbank im Aufwind
Die Commerzbank-Aktie setzt ihren Höhenflug fort. Am Donnerstag gewinnt das Papier im frühen Handel 1,3 Prozent auf 11,29 Euro. Der Aufwärtstrend seit Juli gewinnt damit an Dynamik.
Solange der Aufwärtstrend intakt ist, sollten Commerzbank-Aktionäre investiert bleiben. Die Position sollte mit einem Stopp ein paar Prozent unterhalb des Aufwärtstrends abgesichert werden.


Deutsche Telekom: Hier ist das Kaufsignal!
Während der DAX seit Anfang Dezember sein letztes Rekordhoch auspendelt, startet die T-Aktie bereits wieder voll durch. Zur Wochenmitte durchbricht das Papier die Schallmauer bei 12 Euro und markiert damit den höchsten Stand seit Sommer 2008!
Kurzfristig sieht es für die T-Aktie dennoch gut aus. Nach dem charttechnischen Break eröffnet sich weiteres Potenzial bis zunächst 13 Euro. Mittelfristig dürfte das DAX-Papier die Marke bei 16 Euro ins Visier nehmen.
Wer noch nicht investiert ist, sollte das Kaufsignal zum Einstieg nutzen. Ein Stopp bei 9,50 Euro sichert die Position nach unten ab.

Berenberg belässt Adidas auf "Buy"    

Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Adidas auf 'Buy' mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Der europäische Luxusgütersektor liege im Vergleich zum Index Stoxx 600 nahe seinem Viermonatstief, wobei sich die Kurse in den Untersegmenten sehr unterschiedlich entwickelt hätten, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dies eröffne Anlegern für 2014 einige Kaufgelegenheiten. Zu den bevorzugten Branchentiteln gehörten Swatch und Adidas. Beide Unternehmen dürften von positiven demografischen Entwicklungen profitieren und könnten ihre Kosten sowie die Margen verbessern. Für die Margenentwicklung im kommenden Jahr 2014 zeigten sich die Berenberg-Experten nun optimistischer, nachdem Adidas für 2014 ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich in
Aussicht gestellt hatte.

Evotec-Aktie: Korrektur übertrieben
DER AKTIONÄR bleibt bei seiner optimistischen Einschätzung. Anleger sollten sich jedoch des Risikos eines Investments in Biotech-Aktien bewusst sein. Rückschläge müssen immer einkalkuliert werden. Evotec besticht durch eine Vielzahl hochinteressanter Projekte und insbesondere auch Partnerschaften, um letztendlich als großer Gewinner das Rennen zu machen. Anleger sichern ihre Positionen mit einem Stopp bei 2,80 Euro nach unten ab.

Bitcoin-Crash: Nein, danke

Die Party für Bitcoin-Zocker scheint vorbei. Der Kurs der virtuellen Währung fällt weiter. Derzeit werden 610 Dollar bezahlt, vor wenigen Wochen notierte ein Bitcoin noch über 1.200 Dollar. Im Vergleich zum Stand Anfang des Jahres scheinen selbst die jetzigen Ausverkaufskurse noch extrem hoch: Im Januar gab es einen Bitcoin für 13 Dollar zu kaufen.