Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
22.02.2021 Markus Bußler

Barrick Gold: Das wird zu teuer

-%
Barrick Gold

Der Goldpreis konnte sich bereits am Freitag erholen und setzt die Bewegung auch zum Wochenauftakt fort. Doch die großen Goldproduzenten standen am Freitag weiter unter Druck. Auch Barrick Gold verlor erneut und fiel auf ein frisches Mehrmonatstief. Derweil erteilt CEO Mark Bristow einem Deal, den er noch vor wenigen Monaten selbst ins Gespräch gebracht hat, eine Absage.

Mark Bristow war schon vor Monaten bullish für den Kupferpreis und hat auch weitere Zukäufe im Kupfersektor ins Spiel gebracht. Sein Ziel: Freeport McMoRan. Doch bei Freeport war man von dieser Idee nicht gerade angetan. Und wenn man sich die Kursentwicklung der beiden Aktien ansieht, dann kann man im Nachhinein die Entscheidung seitens Freeport verstehen. Während die Aktie von Freeport McMoRan seit Monaten steigt, hangelt sich das Papier von Barrick von einem Tief zum nächsten. Jetzt hat sich nach Ansicht von Mark Bristow das Fenster für einen potenziellen Deal der beiden Konzerne geschlossen. Eine Übernahme sei mittlerweile zu teuer, nachdem sich der Kupferpreis (und auch der Preis von Freeport McMoRan) deutlich nach oben entwickelt hat. Allerdings will Barrick den Kupferausstoß durch die Entwicklung der eigenen Assets nach oben treiben. Allerdings sagt Bristow auch „vielleicht gibt es andere Möglichkeiten“. Das deutet daraufhin, dass man bei Barrick zumindest nach potenziellen Übernahmezielen Ausschau hält.

Trotz guter Jahreszahlen, trotz niedriger Bewertung, trotz Sonderdividende – die Aktie von Barrick Gold kommt einfach nicht ins Laufen. Sicherlich ist es ein richtiger Zug, von einer potenziellen Übernahme von Freeport Abstand zu nehmen. Aber ehrlicherweise hätten wohl auch Freeport-Aktionäre einem solchen Vorhaben die rote Karte gezeigt. Zu stark ist die Performance der Freeport-Aktie in den vergangenen Wochen und Monaten. Und mit einem neuen Allzeithoch bei Kupfer vor der Brust dürfte die Rallye in den kommenden Wochen auch noch weitergehen. Barrick hingegen muss erst einmal einen Boden finden. Und das wird ein hartes Stück Arbeit.

Barrick Gold (WKN: 870450)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Barrick Gold.