+++ So geht Top-Rendite heute +++
04.06.2020 Nikolas Kessler

Paypal-Aktie bullenstark: 94 Prozent in zehn Wochen!

-%
Paypal

Die Aktie von Paypal knüpft am Donnerstag an die kräftige Aufwärtsbewegung der letzten Wochen an und hat dabei zu US-Handelsstart ein weiteres Rekordhoch markiert. Für Unterstützung sorgen dabei gute Nachrichten aus Indonesien.

Dort hat sich Paypal im Rahmen einer laufenden Finanzierungsrunde an Gojek, dem Betreiber der gleichnamigen „Super-App“ beteiligt. Diese bietet den Nutzern in Südostasien eine Vielzahl von Funktionen – von der Fahrdienstvermittlung über Food-Delivery und Online-Shopping bis hin zu Zahlungsdiensten.

Im Rahmen der Beteiligung haben die beiden Unternehmen auch eine Übereinkunft zur operative Zusammenarbeiten getroffen. Dabei sollen die Payment-Funktionen von Paypal in die Dienste von Gojek integriert werden. Nutzer von GoPay, der digitalen Geldbörse von Gojek, sollen darüber hinaus Zugang zum rund 25 Millionen Mitglieder starken, globalen Händlernetzwerk von Paypal erhalten.

Für US-Zahlungsdienst bedeutet die Kooperation einen Vorstoß in einen neuen, wachstumsstarken Markt. Farhad Maleki, Head of Corporate Development bei Paypal, sieht Südostasien am “Wendepunkt der Digitalisierung“. Das schaffe neue Möglichkeiten, bislang unterversorgten Kunden und Händler Zugang zu Finanzdienstleistungen zu bieten.

Auch Facebook, Google und Tencent an Bord

Neben Paypal hat sich auch Facebook über die Tochter WhatsApp an Gojek beteiligt. Zwar wurde über die Höhe der Investments nichts bekannt. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters sind die beiden Unternehmen aber nun mit 0,6 beziehungsweise 2,4 Prozent am Fintech-Arm GoPay beteiligt. Auch die beiden Internet-Giganten Google und Tencent zählen bereits seit 2018 zu den Gojek-Investoren.

Paypal (WKN: A14R7U)

Aktie auf Allzeithoch

Kurz nach US-Handelsstart hat die Paypal-Aktie am Donnerstag bei 159,48 Dollar erneut ein Rekordhoch markiert. Seit dem Krisentief von Ende März hat sich der Kurs damit beinahe verdoppelt. Kurzfristig ist nach solch einer Performance das Risiko von Gewinnmitnahmen gegeben. Nach Einschätzung des AKTIONÄR böten diese jedoch Chancen für den (Nach-) Kauf, denn die langfristigen Wachstumsaussichten sind unverändert stark.