Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: iStockphoto
21.09.2020 Thomas Bergmann

Allianz: Chart-Ampel steht auf Dunkelgelb!

-%
Allianz

Die Angst vor einem neuen Lockdown belastet den Münchner Versicherer Allianz schwer. Zum Wochenauftakt zählt die Aktie des DAX-Schwergewichts zu den größten Verlierern in der 1. Börsenliga. Die jüngste Niederlage vor dem Landgericht München, DER AKTIONÄR berichtete, passt in das schlechte Bild, dass der Versicherer abgibt. In Kürze könnten charttechnische Probleme hinzukommen.

Am Nachmittag notiert die Allianz-Aktie auf Xetra bei etwa 171,40 Euro und damit im Bereich einer wichtigen Unterstützung (Tief von Mitte Juni: 171,72 Euro). Sollte diese Marke nachhaltig unterschritten werden, dürfte sich der Abverkauf fortsetzen. Die nächste wichtige Zielzone ist die Gap-Kante im Bereich von 159,50 Euro.
Allianz (WKN: 840400)

Ein Bruch der Unterstützung bei 171,72 Euro könnte im aktuellen Umfeld schnell weitere Stop-Loss-Aufträge und entsprechend neue Abgaben nach sich ziehen. Neben der Charttechnik hat sich aber auch das Stimmungsbild rund um den Versicherer eingetrübt. Kurzfristig sollte man abwarten oder bestehende Positionen möglicherweise mit einem Put absichern. Langfristig führt am Dividendengiganten kein Weg vorbei.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz .

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9