Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
Foto: Shutterstock
06.04.2021 Börsen. Briefing.

Kryptowährung Ripple XRP wie entfesselt – bald wieder auf Coinbase?

-%
Ripple

Während der Aktien- und Rohstoff-Markt über die Osterfeiertage weitgehend ruhte, blieben die Krypto-Börsen wie immer offen. Kryptowährungen werden Tag und Nacht gehandelt, ohne Unterbrechung. Am Karfreitag kletterte der Bitcoin mal wieder über die 60.000-Dollar-Marke, rutschte dann wieder etwas zurück. Auch Ethereum notiert nahe Rekordhoch. Allen die Show stiehlt jedoch Ripple (XRP).

Digitalwährungen wie der Bitcoin bleiben in der Anlegergunst beliebt. Am Freitag näherte sich der Kurs der ältesten und bekanntesten Kryptowährung zeitweise ihrem Rekordhoch bei fast 62.000 Dollar von Mitte März. Auch andere Digitalanlagen wie Ether verzeichneten Kursgewinne.

Zwei-Billionen-Marke geknackt

Die starke Nachfrage nach Kryptowährungen hat die Marktkapitalisierung für alle Digitalwährungen nun über die Marke von zwei Billionen US-Dollar steigen lassen. Laut Daten des Marktbeobachters Coingecko betrug das Gesamtvolumen am Dienstag rund 2,03 Billionen Dollar.

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

Ripple auf Dreijahreshoch

Kräftig aufgeholt hat zuletzt der Ripple. Am Dienstag wurde erstmals seit 2018 die Marke von 1,00 Dollar übersprungen – zumindest zeitweise. Die Marktkapitalisierung beträgt damit fast 50 Milliarden Dollar. XRP hat sich damit hinter Bitcoin, Ethereum und Binance Coin auf Rang 4 aller Kryptos vorgeschoben.

Ripple (ISIN: CRYPT0000XRP)

Hinter dem enormen Kurssprung der vergangenen Tage steckt Coinbase-Fantasie. Die Krypto-Börse hat bekannt gegeben, am 14. April an die New Yorker Nasdaq zu gehen. Die größte US-Handelsplattform für Krypto-Währungen will laut früheren Angaben gegenüber der US-Börsenaufsicht SEC fast 115 Millionen Aktien unter dem Tickerkürzel "COIN" an der Nasdaq listen.

Es handelt sich dabei jedoch nicht um einen klassischen Börsengang, sondern eine sogenannte Direktplatzierung ohne Begleitung durch Investmentbanken und ein vorheriges Preisbildungsverfahren.

Coinbase profitierte bereits vor der Börsenpremiere stark vom Krypto-Hype. So wurde der Konzern von Investoren zuletzt schon auf mindestens 67,6 Milliarden Dollar taxiert. Analysten halten beim Börsengang eine Gesamtbewertung von mehr als 100 Milliarden Dollar für möglich.

XRP bald wieder auf Coinbase?

Ripple konnte in den vergangenen Monaten nicht via Coinbase oder anderen großen US-Exchanges gehandelt werden. Grund waren Vorwürfe der US-Börsenaufsicht SEC, wonach Ripple unerlaubt Wertpapiere emittiert habe. Im Zentrum der Ermittlungen standen die Ripple-Vorstände Brad Garlinghouse und Chris Larsen. Ripple sackte im Dezember bis auf etwa 0,20 Dollar ab.

Der Rechtsstreit ist zwar noch nicht vorbei, doch lässt die SEC ihre Vorwürfe offenbar teilweise fallen. Jedenfalls machen sich Bitcoin-Börsen nicht strafbar, wenn sie XRP zum Handel anbieten. Coinbase wird Ripple wohl wieder handeln.

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich.|

Bleiben Sie über die aktuellen Entwicklungen an den Aktien-, Devisen- und Rohstoff-Märkten auf dem Laufenden. Abonnieren Sie kostenfrei das Börsen.Briefing. – den großen börsentäglichen Newsletter aus der AKTIONÄR-Redaktion.

Erhalten Sie am frühen Nachmittag mit dem Börsen.Briefing. die wichtigsten News aus Wirtschaft, Politik und Börse. Weiterführende Links zu Analysen und passenden Anlage-Empfehlungen machen den Newsletter zusätzlich nutzwertig.

Registrieren Sie sich jetzt einfach unter diesem Link. Schon am nächsten Börsen-Nachmittag kommt das Börsen.Briefing. kostenfrei und unverbindlich in Ihr E-Mail-Postfach.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4