14.01.2015 Thomas Bergmann

DAX mit Fehlsignal - neue Korrektur voraus?

-%
DAX

Spekulationen auf den DAX gleichen derzeit einem Spiel am Roulette-Tisch. Am Dienstag hatte der deutsche Leitindex zwischenzeitlich die 10.000-Punkte-Marke ins Visier genommen. Das Niveau konnte allerdings - insbesondere wegen der Kursverluste an der Wall Street - nicht lange gehalten werden. Am Mittwochmorgen notierte der XDAX bereits wieder unter 9.800 Punkten.

Geschlossen hatte der DAX am Dienstag auf Xetra bei exakt 9.941 Punkten und damit auf Tagesschlusskursbasis ein neues Kaufsignal generiert. Doch im Zuge der Wall Street ging es mit den außerbörslichen Kursen deutlich zurück: Der XDAX fiel am Dienstagabend noch auf 9.862,87 Zähler zurück und setzte heute Morgen die Korrektur fort. Im Tief notierte der Index bei 9.760,51 Zählern.

Fehlsignal

Das Kaufsignal, das der DAX auf Schlusskursbasis mit dem Sprung über die Marke von 9.860 Punkten generiert hatte, ist damit schon wieder hinfällig. Aus technischer Sicht kommt es jetzt darauf an, dass der Blue-Chip-Index in den nächsten Tagen nicht nach unten durchgereicht wird, sondern das positive Momentum der letzten Tage aufrecht erhält.

Sollte der DAX in die ausgebildete Keilformation wieder eintauchen, droht neues Ungemach. In diesem Fall bestünde die Gefahr, dass der Index erneut Kurs auf die 200-Tage-Linie nimmt, die derzeit bei etwa 9.565 Punkten verläuft.

Vorerst abwarten!

Der gescheiterte Ausbruch aus der Keilformation ist negativ zu interpretieren. Kurzfristig könnte der DAX deshalb seine Konsolidierung fortsetzen. Aufgrund der fehlenden Signale sollten sich DAX-Trader mit größeren Engagements zurückhalten und erst einmal die weitere Entwicklung beobachten.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0