19.12.2013 Thomas Bergmann

DAX-Check: Noch 140 Punkte bis zum Allzeithoch

-%
DAX

Die deutschen Blue Chips reagierten heute Morgen mit kräftigen Gewinnen auf die jüngste Entscheidung der US-Notenbank. Zwar wird das Tapering früher beginnen als erwartet, andererseits werden die Zinsen wahrscheinlich länger auf niedrigem Niveau gehalten als erwartet. Die Daten aus den USA vom Nachmittag bewegen den DAX kaum.

Gestärkte Forward Guidance

Die US-Notenbank strafft und lockert die Geldpolitik gleichzeitig, indem sie das Anleihenkaufprogramm reduziert und die Forward Guidance verstärkt. Wie Ben Bernanke am Mittwochabend ankündigte, senkt die US-Notenbank ab Januar das Volumen der monatlichen Anleihenkäufe von 85 auf 75 Milliarden Dollar. Gleichzeitig erneuerte "Helikopter-Ben" aber auch sein Versprechen, den Leitzins noch länger auf dem rekordniedrigen Niveau von 0,25 Prozent zu halten. Es sei "wahrscheinlich angebracht", die aktuelle Zielrate "noch weiter über den Zeitpunkt hinaus zu halten, an dem die Arbeitslosenquote unter 6,5 Prozent sinkt", sagte Bernanke. Das besonders dann, wenn sich die Inflationsrate weiterhin unter den langfristig anvisierten 2,0 Prozent bewege. Damit hat die Notenbank die Forward Guidance gestärkt.

Der Philly-Fed-Index, der um 16 Uhr MEZ veröffentlicht wurde, ist im Dezember auf 7,0 gestiegen nach 6,5 im November. Ökonomen hatten allerdings mit einem Wert von 10,0 gerechnet. Andererseits verbesserte sich der sogenannte Leading Index um 0,8 Prozent und nicht wie erwartet um 0,7 Prozent. Insgesamt beeinflussen die Daten den DAX überhaupt nicht.

Intaktes Kaufsignal

Der Rücksetzer im Tagesverlauf von 9.351 auf 9.280 Punkte ist normal nach einem Run von 350 Zählern innerhalb kürzester Zeit. Immerhin notiert der DAX weiterhin über dem alten Widerstand bei 9.255 Punkten, der jetzt als Unterstützung fungiert. Der empfohlene Turbo-Bull mit der WKN DZP 3C5 (Kaufkurs: 7,86 Euro) bleibt ein Kauf.

(mit Material von dpa-AFX)

Aktuelle Position im DAX
DAX Turbo-Bull
WKN DZP 3C5
Kaufkurs 7,86 €
Stoppkurs 8,40 €

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0