Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
06.08.2019 Nikolas Kessler

Wirecard: Last-Minute-News vor den Zahlen

-%
Wirecard

Kurz vor den Halbjahreszahlen am morgigen Mittwoch (7. August) legt Wirecard noch einmal nach: Am Dienstagmorgen meldet der Zahlungsabwickler eine Erweiterung der Kooperation mit der Reiseplattform lastminute.com. Kann diese Meldung die Aktionäre nach dem Vortagesverlust wieder in Kauflaune versetzen?

Wie die Unternehmen am Morgen mitteilten, wird Wirecard die Zahlungsakzeptanz für den Online-Reise- und Freizeitanbieter als einer der offiziellen Acquiring-Partner übernehmen. Neben der Herausgabe von B2B- und B2C-Travel Cards wickelt Wirecard im Rahmen der erweitern Kooperation nun die auf lastminute.com getätigten Zahlungen über die eigene digitale Financial Commerce Platform ab.

Bislang arbeiteten Wirecard und lastminute.com bereits im Bereich Supplier and Commission Payments (SCP) für Tochtergesellschaften der Reiseplattform zusammen. Zudem haben die beiden Unternehmen im Vorjahr gemeinsam die lm Card auf den Markt gebracht, eine Multi-Currency-Karte für Reisende.


Megatrend eTravel

Lastminute.com ist Teil der lm group, die nach Unternehmensangaben zuletzt einen globalen Brutto-Transaktionswert von rund 2,3 Milliarden Euro verzeichnete. Das Reiseunternehmen profitierte dabei vom wachsenden Trend, Reisedienstleistungen online zu buchen.

In der Pressemitteilung verweist Wirecard auf eine Statista-Studie, wonach Zahl der Verbraucher, die einen Online-Reisebuchungsservice unter anderem für Pauschalreisen, Hotels und Ferienhäuser nutzen, zwischen 2018 und 2023 um 28 Prozent steigen. Die weltweiten Umsätze im eTravel-Markt sollen demnach bis 2023 auf rund 1,3 Billionen Euro steigen.

Spannung vor den Zahlen

Mit der lastminute.com-Partnerschaft baut Wirecard das Engagement in einem weiteren Mega-Markt aus. Zuvor hatte der Zahlungsabwickler in den letzten Monaten zahlreiche weitere Kooperationen gemeldet, wobei die Absichtserklärung für eine Zusammenarbeit mit den deutschen Filialen der Aldi Gruppe klar herausstechen.

In der Halbjahresbilanz, die Wirecard am Mittwoch vorlegt, werden sich die jüngsten Partnerschaften natürlich noch nicht niederschlagen. Doch auch so sind die Analysten im Vorfeld zuversichtlich. Einige spekulieren sogar auf eine erneute Anhebung der Ergebnisprognose.

Wirecard (WKN: 747206)

In diesem Umfeld deutet sich für die Wirecard-Aktie am Dienstagmorgen ein positiver Handelsstart ab. Im vorbörslichen Handel bei Tradegate geht es rund zwei Prozent bergauf. Die Kaufempfehlung des AKTIONÄR mit einem Kursziel von 200 Euro gilt weiterhin.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6