Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Shutterstock
28.04.2021 Michael Schröder

Varta-Aktie unter Druck: Der Grund kommt aus Asien

-%
Varta

Die Varta-Aktie fällt nach einem negativ aufgenommenen Pressebericht zum Kunden Apple wieder in Richtung der 200-Tage-Linie zurück. Neuigkeiten vom Unternehmen gibt es keine. Zahlen für das erste Quartal stehen bei Varta erst für den 12. Mai auf der Agenda. Im Vorfeld hält sich der Vorstand gewohnt bedeckt.

Das Nachrichtenportal Nikkei Asia meldet, dass Apple in diesem Jahr dem Vernehmen nach nur mit 75 bis 85 Millionen verkauften AirPods rechnet, ursprünglich wollte man 110 Millionen der drahtlosen Premium-Kopfhörer absetzen. Der Grund für die um 30 Prozent gesenkte Prognose soll der sich verschärfende Wettbewerb sein.

Varta ist der Lieferant der Mikrobatterien für Apples AirPods, deren Marktanteil in den vergangenen Jahren immer weiter schrumpft. Im Vorjahr wurden mit etwa 73 Millionen Airpods rund 31 Prozent weniger verkauft als ein Jahr zuvor.

Ein schwacher Jahresstart sei von Varta bereits signalisiert worden, erklärt ein Branchenkenner. Apple bereite sich auf die neue Kopfhörer-Generation in diesem Jahr vor, und für Varta komme alles auf das zweite Halbjahr an. Insgesamt sei aber mehr Klarheit wünschenswert, nicht nur was die Zukunft der AirPod-Modelle angehe.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Die Spekulationen rund um die AirPods von Apple sorgen für Verunsicherung. Die Varta-Aktie büßt die Gewinne der vergangenen Tage wieder größtenteils ein. Kurzfristig rückt damit die richtungsweisende 200-Tage-Linie wieder in den Fokus, die aktuell bei 119,64 Euro verläuft. Ein nachhaltiger Bruch des GD200 wäre ein starkes technisches Verkaufssignal. Anleger müssten sich dann auf kurzfristige Rücksetzer Richtung 105 Euro einstellen. Für ein frisches Kaufsignal müsste der Bereich um 136/138 Euro nachhaltig überwunden werden. Vielleicht können die Apple-Zahlen heute Abend frische Impulse liefern.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4